Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 14. November 2019 

Goldenes Zeitalter (Niederlande)


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

Das Goldene Zeitalter war eine Periode der niederländischen Geschichte die grob mit dem 17. Jahrhundert übereinstimmt in der Handel Wissenschaften und Kunst der Niederlande ganz oben in der standen.

Dieser Artikel konzentriert sich auf soziale kulturelle Geschichte. Für politische Ereignisse siehe Geschichte der Niederlande .

Sektionen: Einführung / Soziale Struktur / Kultur / Religion / Wissenschaften / Malerei / Architektur / Literatur / Bildhauerei / Musik

Die oben genannten Punkte sind alphabetisch sortiert nicht nach Wichtigkeit. Für mehr Informationen zu siehe Liste von Personen des Goldenen Zeitalters .

Inhaltsverzeichnis

Einführung

Verschiedene Faktoren haben zum Aufblühen der und Wissenschaften während dieser Zeit beigetragen.

Wohlstand

Während eines großen Teils des 17. beherrschten die Niederländer traditionell fähige Seefahrer und Kartenzeichner den Welthandel eine Position die vorher geringerem Umfang die Portugiesen und Spanier inne hatten und später nach langem der mehrere Kriege (hauptsächlich auf See) beinhaltete die Engländer verloren ging.

1602 wurde die Niederländische Ostindien Kompanie ( niederl.: Vereenigde Oostindische Compagnie oder VOC ) gegründet. Diese Kompanie erreichte ein niederländisches im Asienhandel und sollte dieses auch für Jahrhunderte behalten. Es sollte der Welt größtes des 17. Jahrhunderts werden. Große Mengen Gewürze importiert und brachten riesige Profite hauptsächlich durch Anstrengungen und hohen Risiken und den unersättlichen begründet (Gewürze verdeckten den Geschmack von nicht frischen Nahrungsmitteln). 1609 wurde die Amsterdammer Wechselbank gegründet ein vor seinem englischen Gegenstück.

Die Niederlande dominierten auch den Handel den europäischen Ländern. Die Niederlande waren vorteilhaft an Handelskreuz von Ost-West- und Nord-Süd-Routen positioniert und dem großen deutschen Hinterland durch den Rhein verbunden. Niederländische Händler transportierten Wein von Frankreich und Portugal ins Baltikum und kehrten mit Getreide zurück das die Länder am Mittelmeer bestimmt war.

Die Heimische Wirtschaft breitete sich ebenso Werften und Zuckerrafinerien sind gute Beispiele. Mehr mehr Land wurde erschlossen teilweise durch Umwandlung Seen in Polder die Getreideproduktion und Milchwirtschaft wuchs an.

Der flourierende niederländische Handel schaffte eine sehr reiche Händlerklasse. Der neue Reichtum brachte und Unterstützung für bildenden Künste Literatur und Wissenschaft mit sich.

Toleranz

Die Niederlande waren eine lange Zeit orientiert gewesen. Dies kann wenigstens teilweise als für ihre Abhängigkeit von weltweitem Handel und Auslandsbeziehungen herangezogen werden. Dieses Merkmal könnte im ein anderes gefördert haben: die Toleranz bezüglich Ansichten und Interessen.

Es kann auch sein dass die Reformation ihren Beitrag für die milde Haltung Andersdenkenden geleistet hat. Reformierte legten den Schwerpunkt die Wichtigkeit jedes einzelnen individuellen Gewissens indem festlegten wie die Bibel zu interpretieren sei. wiesen zentrale Dogmen zurück und veränderten die Hierarchie um diese durchzusetzen.

Die schon fast sprichwörtliche niederländische Toleranz immer noch stark im 17. Jahrhundert aber der Obergrenze siehe auch Religion weiter unten) machten es für Ausländer durch die Niederlande zu reisen oder auch (oft als Flüchtlinge). So wurden einige Städte zu einem gewissen Grad ein Schmelztiegel wie es hieß.

Selbstbewusstsein

Das Ergebnis der niederländischen Revolte gegen besser bekannt aus der Achtzigjährige Krieg ( 1568 bis 1648 ) der wegen religiöser Freiheit und ökonomischer politischer Freiheit gekämpft wurde und in der Unabhängigkeit der reformierten nördlichen Provinzen (siehe auch Republik der Sieben Vereinigten Niederlande ) hätte mit Sicherheit die nationale Moral Aber schon 1609 war viel von dem vollendet als befristeter Waffenstillstand mit Spanien unterzeichnet wurde der Jahre anhalten sollte.

Fast wie während der Französischen Revolution um nur ein Beispiel zu nennen sich politische Freiheit über alle Gebiete aus erschuf genauso eine Offenheit für neue kulturelle wissenschaftliche Ideen.

Soziales Gefüge

Kanal mit Patrizierhäusern - Leiden

In den Niederlanden wurde der soziale im 17. Jahrhundert größtenteils durch das Einkommen Soziale Klassen existierten aber auf eine andere und Weise. Die Aristrokratie oder der Adel viele seiner Privilegien an die Städte verkauft Händler und ihr Geld dominierten. Der Klerus hatte ebenfalls kaum weltlichen Einfluss: die Katholische Kirche wurde seit dem Beginn des Achtzigjährigen mit Spanien mehr oder weniger unterdrückt. Die Protestantische Kirche war geteilt. Dies war im zu den Nachbarstaaten anders wo der soziale größtenteils immer noch bis zur Französischen Revolution die Geburt geregelt war.

Das soll nicht heißen dass die ohne sozialen Status waren. Im Gegenteil es viel mehr dass wohlhabende Händler sich selbst Adelskreise einkauften indem sie Landbesitzer wurden und Wappen und Siegel erworben. Die Aristrokraten vermischten auch mit den Mitgliedern anderer Klassen um selbst zu unterstützen wie sie as für hielten. Am Ende verheirateten sie ihre Töchter reiche Händler wurden selber Kaufleute oder nahmen oder militärische Ämter an um ein Gehalt bekommen. Kaufleute schätzten auch öffentliche Amter als zu mehr ökonomischer Macht und Ansehen. Universitäten waren Karrieresprungbrett zu solch einem öffentlichen Reiche Kaufleute und Aristrokraten sandten ihre Söhne eine so genannte Große Reise durch Europa. Oft wurden sie von Privatlehrer begleitet vorzugsweise selbst ein Wissenschaftler. Diese Leute besuchten Universitäten in zahlreichen europäischen Ländern. Vermischung von Patriziern und Aristrokraten war in zweiten Hälfte des Jahrhunderts sehr bedeutend.

Nach den Aristrokraten und Patriziern kam wohlhabende Mittelschicht bestehend aus protestantischen Ministern Anwälten Kleinhändlern Industriellen und Angestellten großer staatlicher Einrichtungen.

Ein niederer Rang war das Merkmal Inhabern kleiner Geschäfte Spezialarbeitern Handwerkern Verwaltern und

Darunter waren die qualifizierten Arbeiter Hausbedienstete anderes Servicepersonal.

Am unteren Ende der Pyramide standen Armen die Karl Marx später das Proletariat nennen würde: verarmte Bauern von denen ihr Glück in einer Stadt als Bettler Tagelöhner suchten.

Wegen der Bedeutung des Wohlstandes (oder Magel davon) in der Festlegung der sozialen waren die Unterschiede der Klassen weniger stark als sonstwo. Immerhin könnte sich das Glück Der Calvinismus wo Humanität als wichtige Tugend gelehrt hatte auch eine Menge damit zu tun. Tendenzen zeigten sich bemerkenswert beständig. Die moderne Gesellschaft obgleich viel verweltlichter wird von vielen noch als bemerkenswert egalitär bezeichnet.

Kultur

Die Niederlande bezeugten eine kulturelle Entwicklung sich von den Nachbarstaaten abhob. Mit einigen (besonders der niederländische Dramatiker Joost van den Vondel ) bekam der Barock kaum Einfluss. Seine Ausgelassenheit passte nicht die selbstauferlegte Sparsamkeit der größtenteils calvinistischen Bevölkerung.

Die treibende Kraft hinter neuen Entwicklungen durch die Bürgerschaft gebildet besonders in den Provinzen: als erstes und zuvorderst in Holland weniger in Zeeland und Utrecht . Wo in anderen Ländern reiche Aristrokraten Schirmherren der Kunst waren spielten diese Rolle ihrer in den Niederlanden vergleichsweise geringen Anzahl wohlhabenden Händler und andere Patrizier.

Kulturelle Zentren waren Stadtmilizen (?) (niederl.: schutterij ) und Redehallen (?) (niederl.: rederijkerskamer ). Die Ersten wurden für die Stadtverteidigung Kontrolle erbaut dienten aber auch als Treffpunkt Wohlhabenden die stolz darauf waren ein bedeutender zu sein und zahlten einen ordentlichen Betrag dieses für die Nachkommenschaft zu konservieren. Die waren Vereinigungen auf einer Stadtebene die literarische begünstigte wie Dichtung Drama und Diskussionen oft Wettbewerbe. Die Städte waren stolz auf ihr und unterstützten sie.

Religion

Westerkerk - Amsterdam
erbaut von Hendrick de Keyser ( 1565 - 1621 )

Calvinismus war der vorherrschende Glaube in Niederlanden. Dies war jedoch noch kein Zeichen das Einheit existierte. Das Gegenteil war wahr. Anfang des Jahrhunderts spalteten harte Debatten zwischen und Protestanten das Land. Die späteren (bekannt Remonstranten) lehnten Vorherbestimmung ab und bevorzugten die des Gewissens; ihre mehr dogmatischen Gegner (bekannt Gegen-Remonstranten) erreichten einen größeren Sieg auf der von Dordrecht. Am Ende hätte die schiere der Reformistischen Zweige als Gegenmittel der Intoleranz können. (?)

Auch der Humanismus dessen bedeutendster Verfechter Desiderius Erasmus war wenn nicht sogar der Gründervater einen festen Halt gefunden und war teilweise das Klima der Toleranz verantwortlich.

Diese Toleranz war nicht nicht so gegenüber Katholiken aufrecht zuerhalten seitdem die Religion gewichtigen Teil im Achtzigjährigen Krieg der Unabhängigkeit Spanien spielte (politische und ökonomische Freiheit waren wichtige Motive). Feindliche Neigungen konnten jedoch immer Geld überbrückt werden. Deshalb konnten Katholiken sich Privilegien zur Abhaltung von Feierlichkeiten in einem (ein Gebäude unscheinbarer als eine Kirche) kaufen öffentliche Ämter standen für sie außer Frage. gleiche galt auch für Wiedertäufer und Juden .

Alles in allem war das Niveau Toleranz ausreichend hoch um Religionsflüchtlinge aus anderen anzuziehen besonders jüdische Händler aus Portugal die Wohlstand mitbrachten. Auch die Annulierung des Edikts von Nantes in Frankreich ( 1685 ) ließ viele französische Hugenotten und Juden in die Niederlande einwandern; von ihnen waren Wissenschaftler. Die Toleranz hatte auch ihre Grenzen wie der Philosoph Baruch de Spinoza ( 1632 bis 1677 ) herausfinden sollte.

siehe auch: Liste von Personen des Goldenen Zeitalters

Wissenschaft

Infolge des Klimas intellektueller Toleranz zog Niederländische Republik viele Wissenschaftler und andere Denker ganz Europa an. Besonders die renomierte Universität Leiden (gegründet 1575 durch den niederländischen Statthalter als Zeichen der Anerkennung für den Widerstand Leidens gegen die Spanier während des Krieges) wurde ein Sammelplatz für diese Leute. französische Philosoph René Descartes lebte von 1628 bis 1649 in Leiden.

Niederländische Rechtsanwälte waren berühmt für ihr Wissen im See- und Handelsrecht . Hugo Grotius ( 1583 bis 1645 ) legte den Grundstein für das Internationale Recht . Er begründete das Konzept der Freien Meere oder Mare liberum welches von den Engländern Hauptrivale der bei der Beherrschung des Welthandels aufs Schärfste wurde. Er formulierte auch Gesetze in seinem De iure belli ac pacis ( Über Gesetze von Krieg und Frieden ) in Hinsicht auf Konflikte zwischen Nationen.
Antoni van Leeuwenhoek

Christiaan Huygens ( 1629 bis 1695 ) war ein berühmter Mathematiker Physiker und Astronom. Er erfand die Pendeluhr die ein großer Schritt vorwärts in exakter Zeitmessung war. Unter seinen Beiträgen in Astronomie war seine Erklärung der Saturnringe . Er steuerte auch auf dem Gebiet Optik bei. Der berühmteste niederländische Wissenschaftler dieser auf dem Gebiet der Optik war mit Antoni van Leeuwenhoek der das Mikroskop erfand wenigstens zum großen Teil weiterentwickelte (die Meinungen da auseinander). Er war auch der erste methodisch mikroskopisches Leben erforschte was die Grundlagen dem Gebiet der Zellbiologie schaffte.

Berühmte niederländische Wasserbauingenieure waren Simon Stevin 1548 bis 1620 ) der auch Mathematiker war und Jan ( 1575 bis 1650 ). Besonders Leeghwater erlangte wichtige Siege im Kampf der Niederlande gegen das Meer. Leeghwater viel Land durch Umwandlung mehrerer großer Seen Polder in dem er alles Wasser durch herauspumpte.

Wieder durch das niederländische Klima der blühten Buchverlage. Viele Bücher über Religion Philosophie Wissenschaft die im Ausland wohl als umstritten worden wären wurden in den Niederlanden gedruckt geheim in andere Länder exportiert. So wurde Niederländische Republik während des 17. Jahrhunderts mehr mehr zu Europas Verlagshaus.

siehe auch: Liste von Personen des Goldenen Zeitalters

Malerei

Wie vorher schon erwähnt (siehe Sektion Kultur ) hatten niederländische Künstler ganz andere Kundschaft ihre Kollegen in anderen europäischen Ländern wo Kirche und Adlige die bedeutenden Schirmherren waren. hatte auch Einfluss auf die Motive die auswählten und ihren darstellerischen Stil. Viele Bilder nicht im Auftrag gemacht und fanden gingen Weg über Auktionen und Kunsthändler. Dies begünstigte wo auch weniger brilliante Maler sich einem Motiv widmen und sich immer noch in bestimmten Gebiet auszeichnen konnten.

Populäre Gebite waren

  • historische Gemälde
  • Portraits (von Einzelpersonen und Gruppen)
  • Landschaften und Stadtansichten
  • Stillleben
  • Szenen aus dem täglichen Leben auch Genrebilder

Kombinationen dieser Kategorien gab es auch. Allegorien in denen gemalte Objekte symbolische Bedeutungen das Thema übermittelten wurden oft angewandt. Ein zum Beispiel könnte einen Schädel beinhalten ein und eine gelöschte Kerze Symbole die alle ausdrücken. Auch Jahreszeiten wurden oft durch menschliche angezeigt die für die Zeit des Jahres waren (eislaufen sähen ernten etc). Gemälde hatten ihrer Oberfläche oft eine moralische Nachricht versteckt.

Historische Bilder

Diese Kategorie umfasst nicht nur Bilder wirklich historische Ereignisse darstellen also Bilder über mythologische literarische und allegorische Szenen. Große dramatische oder biblische Schauplätze wurden weniger oft gemalt in anderen Ländern wogegen religiöse und adlige der Kunst den Betrachter einzuschüchtern suchten. Stattdessen niederländische Maler besonders in den nördlichen Provinzen beim Betrachter zu wecken indem sie ihn Beobachter tiefgründiger Intimität werden ließen. So sind Rembrandt und Rubens eindrucksvolle Beispiele großer Unterschiede im Stil Malern der Niederlande im Norden und Flandern im Süden.

Viele der größten niederländischen Maler wurden während ihrer prägenden Jahre durch italienische Bilder inspiriert und beeinflusst. Kopien von Meisterstücken waren im Umlauf und regten bestimmte an. Auch in der Behandlung des Lichts dem die niederländischen Maler absolute Meister werden konnte teilweise bis zu den italienischen Vorgängern werden besonders bis zu Michelangelo Merisi da Einige Maler reisten auch nach Italien um aus erster Hand zu machen.

(Gruppen)portraits

Rembrandt Die Nachtwache (1642)

Portraitmalerei gedieh im 17. Jahrhundert in Niederlanden. Eine große Anzahl Portraits wurde von Personen in Auftrag gegeben. Gruppenportraits wurden oft bekannten Mitgliedern einer städtischen Zivilwache bestellt auch Verwaltern Regenten und dergleichen.

Besonders in der ersten Hälfte des waren Portraits sehr formell und steif in Zusammensetzung. Gruppen wurden oft an einen Tisch jede Person schaut auf den Betrachter. Große schenkte man feinen Details der Kleidung gelegt passten immer zu Möbeln und anderen Zeichen sozialen Position der Position. Später im Jahrhundert Gruppen immer lebendiger die Farben heller.

Wissenschaftler wurden oft mit den Instrumenten Gegenständen ihrer Arbeit dargestellt. Ärzte standen manchmal eine Leiche herum die so genannte 'Anatomische die berühmteste ist wohl Rembrandts Anatomische Vorlesung des Dr. Nicolaes Tulp ( 1632 Mauritshuis Den Haag ). Vorstandsräte bevorzugten ein Bild von Entbehrung Bescheidenheit in dem sie in dunklen Kleidern (die in ihrer Vornehmlichkeit natürlich immer noch herausragenden Stand in der Gesellschaft darstellten) oft sie mit einem ernsten Gesicht um einen Familien ließen sich oft in ihren luxuriösen darstellen.

Die meisten Gruppenportraits von Zivilwachen (niederl.: schutterstuk ) wurden in Haarlem und Amsterdam in Auftrag gegeben. Hier bevorzugten die ein Bild von Macht Status und sogar Stimmung. Die Zusammensetzung um einen Tisch sollte späteren Jahren mehr dynamischen Anordnungen weichen das Beispiel dazu ist wohl Die Kompanie des Frans Banning Cocq besser bekannt als Die Nachtwache ( 1642 Rijksmuseum Amsterdam ). In Amsterdam sollten letztendlich die meisten Gemälde im Besitz der Stadtverwaltung enden. Viele werden heute im Historischen Museum Amsterdam gezeigt.

Oft wurden die Gruppenportraits von jeder Person selbst bezahlt. Der Preis war dabei von der Position der Person auf dem von Kopf bis Fuß mit allen Insignien Vordergrund oder nur das Gesicht im Hintergrund Gruppe. Manchmal bezahlten auch alle Mitglieder die Summe was aber oft zu Streitereien führte einige Personen einen bedeutenderen Platz auf dem einnahmen als andere.
Johannes Vermeer Milchmädchen 1658 - 1660

Szenen des täglichen Lebens

Viele Genrebilder die dem Anschein nach das tägliche Leben darstellten zeigen tatsächlich gemalte Sprichworte und Sprüche oder übermittelten eine moralische eine Bedeutung die heute nicht immer einfach entschlüsseln ist. Alle Gesellschaftsschichten wurden abgebildet. Heute diese Genrebilder viele Einsichten in das tägliche der Bürger aller Klassen des 17. Jahrhunderts.

Landschaften und Stadtansichten

Landschaftsmalerei war eine der Hauptkunstgattungen des Jahrhunderts. Flämsiche Landschaften (besonders von Antwerpen ) des 16. Jahrhunderts dienten als Beispiel. waren nicht unbedingt realistisch da sie sehr im Atelier gemalt worden sind teilweise aber aus reiner Phantasie heraus. Schon bald änderte sich diese richtige niederländische Landschaften wurden vorherrschend. Zeichnungen wurden dem Ort angefertigt. Der Horizont wurde abgesenkt es möglich machte die oft eindrucksvollen Wolkenformationen für das Klima dieser Region so typisch (und noch sind) hervorzuheben. Diese warfen oft völlig anderes Licht auf die Landschaft. Bevorzugte waren die Dünen entlang der westlichen Küste mit ihren breiten benachbarten Wiesen wo Rinder oft eine Silhouette einer Stadt aus der Winterlandschaften mit gefroreren Kanälen und Bächen gab ebenso reichlich vorhanden. Natürlich war das Meer ein Lieblingsthema (immerhin waren die Niederlande durch vom Meer abhängig trotzten ihm neue Landflächen und kämpften auf dem Meer mit konkurrierenden Bilder von Seeschlachten erzählten die Geschichten der Marine auf dem Höhepunkt ihres Ruhms.

Architektur faszinierte die Niederländer ebenfalls Kirchen Gebäude wurden genau Nachgebildet und zwar Inneres Äußeres. Während des Jahrhunderts wuchsen die Einblicke exakter Wiedergabe der Perspektiven und wurden begeistert

Stillleben

Stillleben waren eine große Gelegenheit jemandes im Malen von detailreichen Strukturen und Oberflächen mit realistischen Lichteffekten zu zeigen. Lebensmittel aller wurden auf Tischen dargestellt Silberbesteck feine aufwändige und subtile Falten auf Tischdecken Blumen all formte die Herrausforderung für Feinmaler. Maler aus übertrafen sich in diesem Genre.

Die berühmtesten Maler des 17. Jahrhunderts Ferdinand Bol Aelbert Cuyp Gerdard Dou Carel Govert Flinck Jan van Goyen Frans Hals Pieter de Hooch Pieter Lastman Jan Lievens Nicolaes Maes Adriaen van Paulus Potter Rembrandt Harmenszoon van Rijn Pieter Jansz Saenredam Jan Steen und Johannes Vermeer .

siehe auch: Liste von Personen des Goldenen Zeitalters

Architektur

Waag - Gouda - 1667
Erbaut von Pieter Post ( 1608 - 1669 )

Niederlänsische Architektur wurde im Goldenen Zeitalter einen neuen Höhepunkt gebracht. Durch die florierende breiteten sich die Städte stark aus. Neue Gewichtshäuser und Lagerhäuser wurden gebaut. Händler die Vermögen erworben hatten beauftragen den Bau eines Hauses an einem der vielen neuen Kanäle in und außerhalb vieler Städte gegraben worden (zur Verteidigung und für Transportzwecke). Die Häuser häufig verzierte Fassaden die den neuen Status Kaufleute darstellten. Auf dem Land wurden neue errichtet wenn auch nicht in allzu großer

Am Anfang des 17. Jahrhunderts herrschten noch spätgotische Elemente vor combiniert mit Motiven der Renaissance . Nach einigen Jahrzehnten erlangte der französische Klassizismus Bedeutung: senkrechte Elemente wurden hervorgehoben weniger wurde gebraucht und Natursteine wurden Ziegeln vorgezogen. den letzten Jahrzehnten des Jahrhunderts verstärkte sich Entwicklung zu mehr Nüchternheit noch. Von 1670 an waren die markantesten Eigenschaften der der Eingang mit Pfeilern an jeder Seite eventuell einem Balkon darüber allerdings keine weiteren

Beginnend mit dem Jahr 1595 wurden Reformierte Kirchen in Auftrag gegeben denen auch heute noch viele Sehenswürdigkeiten sind.

Die berühmtesten niederländischen Architekten des 17. waren Jacob van Campen Lieven de Key Hendrick de Keyser.

siehe auch: Liste von Personen des Goldenen Zeitalters

Literatur

Im 17. Jahrhundert wanderte das Zentrum literarischen Aktivitäten von den südlichen Niederlanden in nördlichen Gebiete des Landes. Das lag wenigstens an der Wanderung von Künstlern und Intellektuellen den Norden die der spanischen Unterdrückung während Achtzigjährigen Krieges entfliehen wollten besonders nach dem von Antwerpen 1585 .

Einflüsse der Renaissance fanden sich schon in lyrischen Gedichten und Dramen. Klassische Dramen mit der Einheit von Ort Zeit und geschrieben wie sie von Aristoteles vorgeschrieben war. basierten auf der niederländischen Geschichte und der Das berühmteste Drama war Gijsbrecht van Aemstel von Joost van den Vondel ( 1637 ). Jahrhundertelang wurde dieses Stück üblicherweise bekannt Der Gijsbrecht jedes Jahr in Amsterdam zu Neujahr Eine Tradition die erst 1968 endete. Die Erzählung spielt um das 1300 und erzählt die Gefahren die sich die großen Gefahren hinsichlich der Existenz Amsterdams dem Tod des Grafen Floris V. beziehen.

Barocke Einflüsse zeigten sich schon bald der niederländischen Literatur viel mehr als in Künsten. Später in diesem Jahrhundert wurden literarische seltener als die Schriftsteller begannen ihre Vorgänger imitieren und literarische Stile zu formalisieren.

Die berühmtesten niederländischen Schriftsteller des 17. waren Gerbrand Adriaenszoon Bredero Jacob Cats Pieter Hooft und Joost van den Vondel .

siehe auch: Liste von Personen des Goldenen Zeitalters

Bildhauerei

Niederländische Errungenschaften in der Bildhauerei des Jahrhunderts sind geschätzt als die in der und Architektur. Es wurden auch weniger Statuen als in den Nachbarstaaten. Ein Grund dafür ihre vollständige Abwesenheit in den Innenräumen protestantischer unter anderem war die Abneigung gegen die von Statuen durch die Römisch-katholische Kirche ein Grund der zur Reformation führte. Ein anderer war die vergleichsweise Zahl von Adligen. Skulpturen wurden für Regierungsgebäude Gebäude (oft die Hausfront schmückend) und Außengelände Kirchen in Auftrag gegeben. Es gab einen für Grabsteine und Büsten waren begehrt.

Niederländische Bildhauer des 17. Jahrhunderts waren de Keyser Artus Quellinus senior.

siehe auch: Liste von Personen des Goldenen Zeitalters

Musik

Musizieren in den Familien war ein Zeitvertreib des 17. Jahrhunderts. Gebräuchliche Instrumente waren Laute Cembalo Gambe (Kniegeige) und Flöte . Viele Gesangbücher wurden veröffentlicht. Einflüsse aus Ausland (England Frankreich Italien) dominierten die niederländische Von der Mitte des 17. Jahrhunderts an lyrische Dramen Ballett und Opern in der Amsterdamse Schouwburg (eröffnet 1638 ) aufgeführt häufig französischen und italienischen Ursprungs.

Die berühmtesten niederländischen Komponisten des 17. waren Constantijn Huygens Jan P. Sweelinck.

siehe auch: Liste von Personen des Goldenen Zeitalters


Bemerkung:

Viele Niederländer dieser Zeit hatten einen der auf szoon endete was Sohn von heißt. Im täglichen Sprachgebrauch wurde es sz. geschrieben zum Beispiel bei Rembrandt Harmensz. van Rijn .



Bücher zum Thema Goldenes Zeitalter (Niederlande)

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Goldenes_Zeitalter_%28Niederlande%29.html">Goldenes Zeitalter (Niederlande) </a>