Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 22. August 2019 

Google


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Google ist eine Internet - Suchmaschine die 1998 von Larry Page und Sergey Brin gegründet wurde.

Seit einigen Jahren ist Google die und am meisten genutzte Suchmaschine. Google ist für die Suche nach PDF - Postscript - Word - und PowerPoint -Dateien geeignet. Bsp: Suche "Wort" in Wikipedia per Google .

Der Name basiert auf dem gleich englischen googol (=10 100 ) und soll die Assoziation mit einer Zahl von indizierten Webseiten aufkommen lassen. In Wirklichkeit handelt sich zur Zeit (Februar 2004 ) "nur" um etwas über 4 Milliarden (=4 10 9 ) [1] (laut Betreiberangaben: 4 28 Mrd.) Seiten. Zahl wiederum nimmt sich noch klein aus der geschätzten totalen Größenordnung von Webseiten von die 500 Milliarden [2] unter Berücksichtigung des Deep Web .

Neben Webseiten lassen sich auch Bilder Die Anzahl der indizierten Bilder liegt derzeit ca. 880 Millionen. Es können zusätzlich durch Aufkauf der Firma DejaNews die vorher das indiziert hatte ca. 845 Millionen Diskussionbeiträge aus Usenet zu über 35.000 Themengebieten durchsucht werden. Computer von Google bearbeiten zur Zeit pro mehr als 200 Millionen Anfragen.

Im Laufe des Jahres 2004 wird auch seinen E-Mail-Dienst GMail starten.

Inhaltsverzeichnis

Seitenreihenfolge

google.de verwendet zur Erstellung der Seitenreihenfolge Algorithmus der die Seite u.a. anhand der und Qualität der Links bewertet die zu ihr führen. Das Pageranking (etwa: "Seiten mit Rang versehen"; die Methode wurde nach ihrem Larry Page benannt) funktioniert im Prinzip nach der beiden Formeln:
 <math>PR(A) = (1-d) + d (PR(T_1)/C(T_1) ... + PR(T_m)/C(T_m))</math> <math>PR(A) = (1-d) / + d (PR(T_1)/C(T_1) + ... + PR(T_m)/C(T_m))</math> 
wobei
  • PR(A) der Seitenrang einer Seite A
  • PR(T i ) der Seitenrang der Seiten T i i=1..m von denen ein Link auf Seite A zeigt
  • C(T i ) die Gesamtanzahl der Links die von Seite T i ausgehen
  • d ein Dämpfungsfaktor mit 0 <= <= 1 und
  • N die Anzahl aller Seiten des
ist. Man beachte dass diese Definition rekursiv ist. Praktisch wird zu Anfang allen ein konstanter Rang zugewiesen und die Formel lange iteriert bis Konvergenz auf die Endrangreihenfolge eintritt.

Wie der Algorithmus genau funktioniert bleibt Betriebsgeheimnis. Die aufkommende monopolartige Stellung im Markt für Suchmaschinen wird angesprochen da Google seine Leistungen auch an Suchmaschinen verkauft. (Marktanteile-Quelle: [3] ).

Werbung Finanzierung

Google ist ein kommerzielles Unternehmen. Google ohne grafische Werbebanner aus verkauft dafür aber für beliebige einen "Platz an der Sonne". Diese reine -- sog. "AdWords" -- ist aber speziell so dass die eigentlichen Suchergebnisse nicht beeinflusst Wird ein Suchbegriff eingegeben der zum Angebot Adwords-Teilnehmer passt wird dessen Link angezeigt. Die des Unternehmens stammen auch von Internet-Portalen welche Google-Suchtechnik für ihre eigenen Dienste übernehmen. Zusätzlich Gewinne durch das Google "AdSense" Programm; dies kontextabhängige Werbung welche Webmaster auf ihren Webseiten können. Hierüber können seit Mai 2004 auch Werbebanner in 4 Standardgrößen plaziert werden.

Das Unternehmen hat seinen Sitz im Mountain View. Es beschäftigt zur Zeit rund Mitarbeiter.

Aufgrund seiner bedeutenden Marktposition ist Google von Suchmaschinen-Spamming. Dabei wird versucht gute Positionen möglichst vielen Suchbegriffen (die meist nichts mit Angebot des Spammers zu tun haben) zu Es werden zum Beispiel Techniken wie Doorway-Pages bei der dem Suchroboter von Google ein Suchbegriff passender Inhalt vorgegaukelt wird von Google Besucher aber auf eine Seite des Spammers werden.

Verwendete Computer

Die verwendeten Computer bei Google sind Standard- PCs die sich die Arbeit teilen ( Computercluster von etwa 100.000 Rechnern). Sie laufen dem Betriebssystem GNU/Linux und werden bei einem Defekt einfach so dass die Arbeit anschließend von einem PC erledigt wird. Dieses System erweist sich Google als kostengünstige Alternative zu einem Großrechner .

Datenschutz

Die Verwendung von sehr "langlebigen" Cookies und andere Vorwürfe u.a. das Speichern "Cookie ID" der IP-Adresse Zeit Datum und Inhalt der Suchabfrage der Browser-Konfiguration reichten für Bürgerrechtsgruppe Public Information Research um Google in den USA für die " Big Brother Award " zu nominieren [4] .

Manipulation

Dass sich die Reihenfolge der Treffer Google manipulieren lässt belegt u.a. der Kampf den vordersten Platz beim Suchbefehl "miserable failure" Scheitern"). Gegner des amtierenden Präsidenten George W. Bush sorgten durch Einsatz einer Google-Bombe dafür dass die Webseite des Weißen mit Bushs Biographie auf Platz 1 landete. Gegenzug versuchten andere Michael Moore dort zu platzieren. Die Plätze wechseln gelegentlich.

Durch den Aufbau von sogenannten Linkfarmen Suchbegriffe bei Google gepusht werden.

Manipulationen die zum Zweck haben das von Websites bei Google zu verbessern werden als Google-Spamming bezeichnet.

Sonstiges

Zunächst im Usenet und mittlerweile auch in der Alltagssprache hat sich das Verb googeln (inzwischen sogar gugeln ) für die Internetsuche mit Google eingebürgert.

Google arbeitet ständig an Neuerungen und Features die man unter http://labs.google.com testen kann. In kurzen Zeitabständen werden Statistiken über gerade aktuelle Suchbegriffe veröffentlicht (so Zeitgeist-Statistiken siehe [5] ). Google indiziert immer nur die ersten KB einer datei was besonders bei PDF-Dokumenten ins Gewicht fällt.

Siehe auch: Suchmaschinen-Spamming Google-Bombe schnitzelmitkartoffelsalat Gesponserte Links Wikipedia:Darwikinismus

Weblinks




Bücher zum Thema Google

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Google.html">Google </a>