Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 23. August 2019 

Gotthard Ludwig Kosegarten


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Gotthard Ludwig Kosegarten (* 1. Februar 1758 in Grevesmühlen ; † 26. Oktober 1818 in Greifswald ; auch: Ludwig Theob[o]ul ) war langjähriger und berühmtester Pastor der Kirche zu Altenkirchen auf Rügen und ein Schriftsteller .

Leben

Als Sohn des lutheranischen Pastors Bernhard Kosegarten erhielt er zu Hause Unterricht in Sprachen. Von 1775 studierte er in Greifswald Theologie . Wegen Geldmangels nimmt er nach 1777 wechselnde Anstellungen als Hauslehrer auf Rügen und in Mecklenburg an. 1781 legt er das Examen ab. Im 1785 wurde er Rektor der Knabenschule. Zu Schülern gehörte auch Philipp Otto Runge . Im gleichen Jahr wird er von Bützower Universität zum Magister ernannt.

Nach seiner Ordinierung 1792 erhält er die Pfarrstelle in der zu Altenkirchen . Dieses Amt hatte er bis 1808 inne. In dieser Funktion hielt er berühmte Uferpredigt in Vitt er ging zu Leuten die aufgrund ihrer Arbeit nicht nach in die Kirche kommen konnte. Diese Predigt ein großer Erfolg weshalb in Folge die in Vitt errichtet wurde.

Während seines Aufenthalts auf Rügen schrieb viele Berichte über die Insel die sowohl als auch Rügen bekannt machten.

Weblinks



Bücher zum Thema Gotthard Ludwig Kosegarten

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Gotthard_Ludwig_Kosegarten.html">Gotthard Ludwig Kosegarten </a>