Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 18. August 2019 

Grönland


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
---Sidenote START---
( Details )
Amtssprache Dänisch Inuit
Hauptstadt Nuuk (dänisch: Godthåb) ca. 13.000 Einwohner.
Königin Margarethe II.
Premierminister Hans Enoksen
Fläche ca. 2 2 Mio. km²
Bevölkerung ca. 56.000
Bevölkerungsdichte 0 025 Einwohner pro km²
Nationalfeiertag 21. Juni
Währung Dänische Krone
Zeitzone UTC -3
Nationalhymne Nunarput utoqqarsuanngoravit
Autokennzeichen GRØ oder GRO
Internet TLD .gl (Land: GL)
Intern. Vorwahl +299
Grönland (auf Inuktitut Kalaallit Nunaat - "Land der Menschen") ist die größte Insel der Erde . Geografisch wird sie zum arktischen Nordamerika gezählt politisch ist sie autonomer Bestandteil des Königreichs Dänemark . Seit 1979 besteht das Autonomie-Statut ( hjemmestyreloven ).

Größere Orte sind die Hauptstadt Nuuk Godthåb) Aasiaat ( Egedesminde ) Uumannaq Qasigiannguit Ilulissat (Jakobshavn) Sisimiut (Holsteinsborg) Narsaq Ivitut Nanortalik.

Inhaltsverzeichnis
1 Ausdehnung Natur
2 Fußball
3 Der Weihnachtsmann von Grönland
4 Weblinks

Bevölkerung

Etwa 20 Prozent der Bevölkerung sind des Landes geboren. 87% gelten als Grönländer (Nachfahren der Inuit ). Aufgrund der andauernden Rückwanderung europäischer Bewohner bleibt die Bevölkerungszahl fast konstant. sind 98 Prozent protestantisch .

Regierung

Grönland ist demokratisch verfasst. Das Parlament (Landsting) wird alle Jahre gewählt und wählt seinerseits den Premierminister die Regierung (Landsstyre). Landsting und Landsstyre regeln innergrönländischen Angelegenheiten. Grönland ist durch zwei direkt Abgeordnete im dänischen Parlament vertreten.

Die grönländische Regierung und das Landsting die grönländischen Angelegenheiten. Dies geht bis in Bereich der Gesetze und Rechtsprechung. Dänische Gesetze vom Landsting übernommen werden. Die Landesverteidigung obliegt die Außenpolitik ist weitgehend von Dänemark übernommen gibt spezielle Aspekte grönländischer Außenpolitik (z. B. zu anderen Inuit-Regionen Nichtmitgliedschaft in der EU Grönland strebt die völlige Unabhängigkeit für 2005 an.

Geschichte

Ältere Geschichte

  • ca. 3000 v. Chr. wandern die Vorfahren der ersten Inuit die Beringstraße aus Asien nach Alaska
  • ca. 2500 v. Chr. erste Einwanderungswellen von Indianern nach Grönland Bereits aus dieser Zeit sind Jagdplätze z.B. der Disko-Bucht und bei Qaja in der des Jakobshavn-Isfjords nachgewiesen.
  • 500 v. Chr. bis 1000 indianische Dorset-Kultur.
  • Um 875 entdeckt der Wikinger Gunnbjørn die Insel
  • 982 muss Erik der Rote aus Island fliehen und landet schließlich im Südwesten Grönland. Er gibt der Insel seinen Namen. seinen Gefolgsleuten besiedelt er ab 986 die Gegend um Brattahlid .
  • 986 erreichen von 25 isländischen Auswandererschiffen nur Grönland mit 700 Menschen an Bord
  • ab ca. 1000 Einwanderung von Inuit aus Alaska und Nordkanada (Thule-Kultur).
  • Aus der Zeit um 1000 sind im Süden Wohn- und Kirchenruinen Siedler erhalten.
  • 1000 Leif Eriksson (der Sohn von Erik dem Roten) von Norwegen wo er Christ wurde mit Missionar nach Grönland zurück. Die grönländischen Wikinger Christen die erste Kirche wird errichtet.
  • ca. 1000 entdeckte Leif Eriksson (der Sohn von Erik Roten) von Grönland kommend Nordamerika ( Vinland ). Handelsbeziehungen mit Vinland reichen bis ins 14. Jahrhundert .
  • 1076 Adam von Bremen gibt in seiner Chronik des Erzbistums Hamburg den ersten schriftlichen Nachweis über die und Christianisierung Grönlands das bei ihm Gronland heißt.
  • ca. 1124 - 1126 Grönland wird eine eigene Diözese der Bischoffssitz ist in Gardar dem Igaliku.
  • 1350 Ivar Bardarsson isländischer Kirchenmann berichtet dass westliche Siedlung aufgegeben sei. Inuit erscheinen in Nähe des Normannengebietes und rotten die Versterbygd-Grönländer
  • 1408 Letzte schriftliche Aufzeichnung der Nordmänner eine Hochzeit in der Kirche von Kontakte mit Norwegen und Island reißen ab. Vermehrter Holzmangel aufgrund des der Vesterbygd (Verbindung zu Vinland).
  • ca. 1550 erlosch die letzte nordische Siedlung in Ob sich die Nordmänner mit den Inuit vermischt haben oder sind ist unklar.

Neuere Geschichte

  • 1721 Durch die Landung des Missionars Hans Egede kommt es zu einer europäischen Neubesiedlung Insel.
  • 18. und 19. Jahrhundert : Grönland wird immer wieder von niederländischen deutschen und anderen Walfängern besucht. Die Grönlandfahrt trägt wesentlich zur wirtschaftlichen Entwicklung Flensburgs bei das damals zweitgrößter Hafen Dänemarks
  • 1814 Frieden von Kiel : Auflösung der dänisch-norwegischen Personalunion Grönland kommt zu Dänemark.
  • Ab 1945 bauen die USA an Luftstützpunkten in ( Thule ). Ein Vertrag über die gemeinsame Verteidigung Insel zwischen den USA und Dänemark wird 1951 geschlossen.
  • 1953 wird Grönland integraler Bestandteil von Dänemark.
  • 1979 Selbstverwaltung und innere Autonomie (eigenes Parlament eigene Regierung)
  • 1982 Volksabstimmung über den Austritt aus der Europäischen Gemeinschaft . 1985 scheidet Grönland aus der EG aus.

Siehe auch: Städte in Grönland

Ausdehnung Natur

Grönland reicht von 59°50' nördl. Breite (Kap bis 83°37' nördl. Breite (Kap Morris Jesup) 2650 km lang und bis 1000 km Etwa 341.700 km² der Fläche Grönlands sind Grönland ist ein im Süden leicht gewelltes das an der Küste durch zahlreiche Fjorde Buchten und Meeresstraßen gegliedert ist. Im Zentrum Norden besteht der Untergrund aus einem riesigen Teil unter dem Meeresspiegel liegenden Becken. Das zu 3000 m mächtige (durchschnittlich 1500 m starke) Inlandeis bewegt sich an den Küsten zum und läßt oft Eisberge von mehreren Kilometern Länge entstehen. Den umsäumen bis über 3500 m hohe (Gunnbjörn Osten 3700 m) Gebirge.

Es herrscht polares und subpolares Klima an der Westküste durch den Golfstrom gemildert wird. Die Temperatur auf dem Inlandeis hat ein absolutes Temperaturminimum von -70°C; Sommer kommt sie bis an 0°C heran. Küstenstreifen an der Westküste bis 150 km und alle vorgelagerten Inseln sind eisfrei und Tundravegetation die nach Norden hin stark abnimmt.

Fußball

Grönland ist bisher nicht Mitglied der FIFA . Ein Beitritt wird zwar anvisiert UEFA und FIFA sperren sich aber bisher. grönländische Nationalteam wird von Sepp Piontek trainiert. Jahr 2003 fand ein Länderspiel gegen eine Auswahl Tibet statt.

Der Weihnachtsmann von Grönland

Nach Angaben der dänischen Botschaft in erreichen jedes Jahr tausende Briefe den Weihnachtsmann in 2412 Grönland weil viele Kinder auf der Welt der Weihnachtsmann wohne in Grönland. [1]

Grönland hat darauf reagiert und dem eine offizielle Homepage eingerichtet. Es dürfte die meistbesuchte Website der Welt mit der Top-Level-Domain .gl sein: http://www.santa.gl

Weblinks



Bücher zum Thema Grönland

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Gr%F6nland.html">Grönland </a>