Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 18. Juni 2019 

Grabmal des Eurysaces


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Das imposante Grabmal des Eurysaces befindet sich direkt hinter der Porta Maggiore in Rom . Es stammt wahrscheinlich aus dem Jahre v. Chr. Der Großbäcker Eurysaces hat es sich und seine Frau errichten lassen.

Nicht nur die Inschrift "Est hoc monimentum Marcei Vergilius Eurysaces pistoris apparet." (= Das ist das Monument des Marcus Vergil Eurysaces er ist Unternehmer und weist deutlich auf seinen Beruf hin sondern ein z.T. noch erhaltener umlaufender Fries mit aus dem Bäckerhandwerk. Wahrscheinlich war Eurysaces ein Sklave worauf sein griechischer Name hindeutet. Als hat er es dann offensichtlich zu beträchtlichem und Ansehen gebracht sodass er sich als bezeichnen durfte und erreichte ein solch auffälliges bauen zu dürfen.

Grabmal des Eurysaces im Jahr 2004

Die merkwürdigen runden Löcher in seinem sollen wohl Brotteig-Knettröge symbolisieren. Die Urne in die sterblichen Überreste Eurysaces und seiner Frau wurden hat die Form eines Brotteiges und heute im Thermen-Museum besichtigt werden. An der befand sich ursprünglich noch ein Porträt der Bäckersleute. Das fehlt heute hier ist allerdings verloren gegangen sondern befindet sich in den Museen. Vermutlich befand sich ursprünglich auf dem eine pyramidenförmige Spitze. Genau wie Cestius der eine Pyramide als Grabmal bauen ließ war Eurysaces der Ägyptomanie verfallen.

Kurios ist im Zusammenhang mit dem des Eurysaces noch wie dieses Bauwerk die weitgehend unbehelligt überstand: Als 271 n.Chr. die Aurelianische Mauer gebaut wurde befand sich das Grabmal der Stadt Rom. Als jedoch Kaiser Honorius die Aurelianische Mauer verstärken ließ integrierte das Grabmal des Eurysaces indem er es mit der Porta Maggiore in ein imposantes Wehrtor verwandeln ließ. Grabmal wurde mir nichts dir nichts in der Türme eingemauert die Spitze und das einfach als Steinbruch verwandt und in das eingebaut. Als man 1838 diesen Vorbau der Maggiore abriss tauchte das Grabmal des Eurysaces auf. Die Porträtreste konnten geborgen werden an Vorhandensein einer Spitze des Grabmals dachte man nicht und untersuchte dementsprechend die Steine nicht sorgfältig. Erst spätere archäologische Untersuchungen am Grabmal die Vermutung aufkommen eine kleine Pyramide habe Dach des Grabmals gebildet.

Weblinks:

http://www.phil.uni-erlangen.de/~p1altar/photo_html/topographie/italien/rom/eurysaces/eurysaces.html (eine Reihe von alten Fotos des des Eurysaces z.T. mit Porta Maggiore)



Bücher zum Thema Grabmal des Eurysaces

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Grabmal_des_Eurysaces.html">Grabmal des Eurysaces </a>