Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 27. Juni 2019 

Gaspar de Bracamonte y Guzmán


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Gaspar de Bracamonte y Guzmán Graf/Grande von ( conde de Peñaranda ) (* um 1595/6; † 1676 ) war ein spanischer Staatsmann und Diplomat .

De Bracamonte y Guzmán war der Alonsono de Bracamontes einem spanischen Prinzenerzieher durch er früh Kontakte zum spanischen Hof bekam.

Er heiratete die adlige Tochter seines Bruders.

Im Auftrag Philipps IV. verbrachte er als Prinzipalgesandter Spaniens ab dem 5. Juli 1645 drei Jahre in Münster und wurde von einem einhundertzwölfköpfigen Gefolge

Dort nahm er am kulturellen Leben teil und verhandelte vor allem mit den der nördlichen Niederlanden und Frankreich.

Er erlebte 1648 den Friedessschluss des Westfälischen Friedens . Dies kommentierte er mit seiner berühmt Bemerkung Ganz Münster ist ein Freudental!

Nach seiner Rückkehr nach Spanien wurde der Berater der Witwe des Königs Maria von Österreich die die Regenschaft für ihren Sohn Karl II. übernahm.



Bücher zum Thema Gaspar de Bracamonte y Guzmán

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Graf_von_Pe%F1aranda.html">Gaspar de Bracamonte y Guzmán </a>