Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 17. Juni 2019 

Gram Parsons


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Gram Parsons (* 5. November 1946 in Winterhaven Florida 19. September 1973 in Joshua Tree Kalifornien ) gilt heute als einer der wegweisenden des Country Rock .

Inhaltsverzeichnis

Anfänge

Obwohl Parsons aus einer begüterten Familie war seine Kindheit alles andere als leicht. Vater verübte Selbstmord als Gram zwölf Jahre war. Sein Mutter heiratete wieder und starb an einer Alkoholvergiftung.

Bereits mit 14 spielte Parsons in lokalen Rock-Band. Nach seinem Schulabschluss studierte er Semester lang Theologie in Harvard. In dieser gründete er zusammen mit John Nuese Ian und Mickey Gauvin die International Submarine Band die dann bald darauf nach New und 1967 weiter nach Los Angeles zog.

Karriere

Nach kurzer Zeit löste sich die International Submarine Band auf und Gram Parsons wurde auf von Chris Hillman 1968 Mitglied der Byrds . In dieser Zeit entstand das legendäre Sweethart of the Rodeo das als erstes Country Rock Album überhaupt gilt und maßgeblich von geprägt wurde.

Nach wenigen Monaten verließ Gram Parsons Byrds und gründete gemeinsam mit Chris Hillman Pete Kleinow Jon Corneal und Chris Ethridge Flying Burrito Brothers . 1969 erschien das Debut-Album Gilded Palace of Sin das kommerziell nicht erfolgreich war aber Einfluss auf andere Musiker unter ihnen die Stones ausübte.

Gram freundete sich mit Keith Richards an dessen Leidenschaft für Drogen er und verbrachte viel Zeit mit den Rolling Stones . Nur noch halbherzig wirkte er am Album der Flying Burrito Brothers Burrito Deluxe mit und verließ anschließend die Band Eine Zeitlang tourte und arbeitete er mit Stones zusammen wobei er kurzzeitig einen starken Einfluss ausübte (z.B. bei den Songs Country Honk oder Wild Horses ).

1971 zog es ihn wieder nach Angeles zurück wo er eine eigene Band die Falling Angels Band und als Leadsängerin die damals noch Emmylou Harris anheuerte. Ein Jahr später erschien sein G.P. und im Spätsommer 1973 folgte Grievous Angel .

Tod

Die grotesken Begleitumstände seines Todes nur Wochen nach Vollendung von Grievous Angel machte Gram Parsons endgültig zur Legende. Alter von 26 Jahren starb er an Überdosis Drogen und Alkohol. Die Leiche sollte New Orleans überführt werden wurde aber von Manager Phil Kaufman auf dem Los Angeles Airport geraubt und in der kalifornischen Wüste Joshua Tree verbrannt. Angeblich erfüllte Kaufmann damit letzten Willen Gram Parsons.

Diskographie

  • Safe at Home (International Submarine Band
  • Sweetheart of the Rodeo (Byrds 1968)
  • Gilded Palace of Sin (Flying Burrito 1969)
  • Burrito Deluxe (Flying Burrito Brothers 1970)
  • G.P. (1972)
  • Grievous Angel (1973)
  • Sleepless Nights (Flying Burrito Brothers 1976 veröffentlicht)




Bücher zum Thema Gram Parsons

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Gram_Parsons.html">Gram Parsons </a>