Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 26. Juni 2019 

Apolda


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

Apolda ist Kreisstadt des mittelthüringischen Landkreises Weimarer Land im Bundesland Freistaat Thüringen im Städtedreieck
Weimar Jena Naumburg (Saale) am nördlichen Flusslauf der Ilm gelegen.

  • Fläche: ca. 46 15 km²
  • Einwohner: ca. 25.000 (Stand 2001 )
  • KfZ-Zeichen: AP
  • Postleitzahl: 99510
  • Ortsnetzkennzahlen:
  • 03644 (für Kernstadt und Ortsteile Nauendorf Utenbach Zottelstedt)
  • 036462 (für Ortsteil Rödigsdorf)
  • 036465 (für Ortsteile Herressen Oberndorf Sulzbach)

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

  • 1119 - "Apollde" wurde nachweisbar erstmalig in Urkunde erwähnt.
  • Dobermann - Der Rassehund hatte seine Wiege der Stadt Apolda. Der Apoldaer Bürger Friedrich Dobermann ( 1834 - 1894 ) züchtete diesen auf der Grundlage verschiedener
  • Am 5. Mai 1923 ist dem Glockengießer Heinrich Ulrich der der größten freischwingenden läutbaren Glocke der Welt St. Petersglocke gelungen.

Sehenswürdigkeiten

Das Schloss Apolda beherbergt ein Kulturzentrum

Wirtschaft

A. war bis zur Mitte des 20. Jahrhunderts bedeutendes Zentrum für die Herstellung von Wirkwaren zu DDR -Zeiten u.a. Herstellung von Textilien für Armeen Warschauer-Pakt -Staaten ab 1990 völliger Niedergang mit Arbeitslosigkeit und Abwanderung. bis ca 1950 u.a. Herstellung der Glocken des Kölner Doms (Glocke "St.Peter")

Weblinks



Bücher zum Thema Apolda

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Gramont.html">Apolda </a>