Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 26. Juni 2019 

Granatapfel


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.


Granatapfel

Der Granatapfel oder Grenadine ( Punica Granatum L.) gehört zur Familie der Punicaceae (Granatapfelgewächse). Im Mittelmeerraum z.B. Ägypten in Spanien Tunesien Israel und der Türkei wird der Granatapfel seit Jahrhunderten kultiviert auch Gartenkunst und in den Monaten September bis geerntet. In Indien wird der Granatapfel auch als Gewürz

Den lateinischen Namen Punica hat er bekommen da die Phönizier diese Pflanze zum Teil aus religiösen verbreitet haben.

Sein saurer Saft dient eingedickt als Sirup für ein erfrischendes Getränk oder als zu Cocktails oder Desserts .

Die Frucht hat einen Durchmesser von bis zu circa 8 cm und ist durchzogen von vielen Wänden. entstehen Kammern in denen sich zahllose bis 3 mm große Samen befinden die von tiefrotem bis blassrosa umgeben sind. Diese kann man entweder mit Fingern oder mit der Hilfe eines Löffels herauslösen und sogleich verzehren oder Süßspeisen und Eis damit dekorieren.

Der Granatapfelbaum selbst kann bis zu m hoch und einige hundert Jahre alt Er wird bis zu 3 m breit hat an der Spitze stumpfe 10 cm glänzende Blätter. Im Frühjahr und Sommer trägt sie an den Zweigenden große achtzählige orangerote Blüten gefolgt von den apfelähnlichen grünen später orangeroten Früchten.

Der Zwerggranatapfelbaum Punica granatum var nana ist ein Strauchgewächs welches nur etwa cm hoch wird.

Aufgrund seiner zahlreichen Kerne wird der auf als ein Symbol der Fruchtbarkeit angesehen.

Der Granatapfel ist Bestandteil des Stadtwappens der spanischen Stadt Granada und der Flagge von Grenada.

Die Frucht wird auch in der unter anderem im Hohelied Salomos erwähnt.

Grenadine : Biermischgetränk aus Lagerbier und Grenadinesirup (Schweiz)



Bücher zum Thema Granatapfel

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Granatapfel.html">Granatapfel </a>