Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 9. August 2020 

Greg LeMond


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

Greg LeMond (* 26. Juni 1961 in Lakewood Kalifornien ) US-amerikanischer Radrennfahrer gewann als erster nicht-europäischer Radprofi die Tour de France 1986 . Nachdem er sich von einem schweren erholt hatte gewann er die Tour zwei Male 1989 und 1990 .

LeMond begann seine Profikarriere 1982 . Schon 1985 hätte Greg LeMond womöglich seinen ersten feiern können. Die Leitung seines Teams La Vie Claire entschied aber dass LeMond seine eigenen hinter denen seines Teamkollegen Bernard Hinault zurückstellen müsse. Hinault gewann schließlich zum Mal LeMond wurde Zweiter.

Im Jahr darauf tauschten die beiden die Platzierungen LeMond gewann als erster Amerikaner Tour. Die beiden Doppelsiege von La Vie Claire blieben lange die einzigen in der der Tour - erst 1996 konnte das Team Telekom mit Bjarne Riis und Jan Ullrich das Kunststück wiederholen.

Im Herbst 1986 wurde Greg LeMond bei einem Jagdunfall seinem Schwager lebensgefährlich verletzt. Dutzende von Schrotkugeln nach der Operation in seinem Körper. Trotzdem er drei Jahre später zurück und konnte Tour de France 1989 und 1990 zwei weitere Male gewinnen. Sein Comeback erinnert stark an das des anderen Toursiegers Lance Armstrong der nach überstandener Hodenkrebserkrankung fünfmal das oberste Podium der Tour konnte.

LeMonds Sieg 1989 war der knappste in der Geschichte Tour: Er beendete das Rennen mit acht Vorsprung auf seinen französischen Konkurrenten Laurent Fignon . LeMond übernahm das Gelbe Trikot des auf der 5. Etappe Fignon nahm es auf der 10. Etappe ab. Nach der Etappe war für zwei Tage wieder LeMond ehe Fignon das Trikot auf der 17. zurückeroberte. Der Abstand betrug während keinem Zeitpunkt Rennens mehr als eine Minute. Vor der Etappe einem Zeitfahren auf den Pariser Champs-Elysées führte Fignon mit 50 Sekunden Vorsprung. gewann schließlich mit 58 Sekunden das Zeitfahren und mit acht Sekunden das Gesamtklassement.

1989 gewann LeMond auch die Straßenrad-Weltmeisterschaft . 1990 gewann LeMond die Tour ohne einen Etappensieg. 1994 trat er vom Radsport zurück.

Weblinks



Bücher zum Thema Greg LeMond

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Greg_Lemond.html">Greg LeMond </a>