Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 23. September 2019 

Grundgesamtheit


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
In der empirischen Forschung bezeichnet die Grundgesamtheit (auch Grundpopulation ) die Menge aller potentiellen Untersuchungsobjekte für bestimmte Fragestellung. Aus pragmatischen Erwägungen wird normalerweise die Grundgesamtheit sondern eine Stichprobe untersucht die für die Grundgesamtheit repräsentativ

Z.B. wird in der Wahlforschung nicht gesamte wahlberechtigte Bevölkerung nach ihrer Parteienpräferenz befragt eine Stichprobe die in ihren Eigenschaften (Alter Geschlecht usw.) die Verhältnisse widerspiegelt die in der herrschen. Die durch Befragung der Stichprobe erhobenen werden mit Hilfe statistischer Verfahren auf die Grundgesamtheit hochgerechnet und so eine Wahlprognose.

In bestimmten Fällen werden jedoch auch durchgeführt die sich auf die Grundgesamtheit insgesamt (sog. Vollerhebung ). Dies ist dann der Fall wenn Grundgesamtheit so klein ist daß eine Vollerhebung realistischem Aufwand durchgeführt werden kann (z.B. Meinungsumfrage einem Sportverein) oder wenn aufgrund besonderer Umstände Teilnahme an der Untersuchung erzwungen werden kann innerbetrieblich angeordnete Teilnahme an einer Befragung gesetzlich Volkszählung ).




Bücher zum Thema Grundgesamtheit

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Grundgesamtheit.html">Grundgesamtheit </a>