Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 7. Dezember 2019 

Grundig AG


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Die Grundig AG ist ein von dem Radiohändler Max Grundig gegründetes deutsches Traditionsunternehmen für Unterhaltungselektronik mit in Nürnberg .

Das Unternehmen erwirtschaftete 2001 einen Umsatz i.H.v. 1.281 Millionen Euro dabei jedoch 150 Millionen Euro Verlust. Die verlängerten daher im Herbst 2002 nicht mehr die Kreditlinien und der musste Mitte April 2003 Insolvenz anmelden.

Ende der 80er Jahre hatte Grundig über 38.000 Beschäftigte 2003 waren bei dem Unternehmen noch rund Mitarbeiter angestellt. Die hohen Pensionsbelastungen stellten bei Verhandlungen um einen potentiellen Investor eines der Probleme dar.

Im Januar wurde der Bereich Home Intermedia System (HIS) der Grundig AG übernommen von türkischen Elektronikhersteller Beko Electronic A.S. und dem Unternehmen Alba Radio Ltd. zu einem Kaufpreis rund 80 Millionen Euro.

Anteilseigner an der Grundig AG waren Bayerische Elektronik-Beteiligungs GmbH & Co. KG (Kathrein Landesbank Girozentrale Bayerischer Sparkassen- und Giroverband HypoVereinsbank Bayerische Landesbank für Aufbaufinanzierung ).

Weblinks



Bücher zum Thema Grundig AG

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Grundig_AG.html">Grundig AG </a>