Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 20. Oktober 2019 

Grundsteuer


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Die Grundsteuer ist eine Gemeindesteuer auf Grundstücke. Die Ausführungen beziehen auf die Rechtslage in der

Die Grundsteuer teilt sich in die Steuerarten Grundsteuer A und Grundsteuer B auf. Dabei wird "A" auf Grundstücke Landwirtschaft (agrarisch) und "B" für bebaute oder (baulich) Grundstücke und Gebäude erhoben. Dazu legt Finanzamt in einem Einheitswertbescheid eine Einheitswert fest.

Dieser wird dann mit einen Grundsteuermessbertrag (z. B. 3 5 Promille bei und mit einem Hebesatz multipliziert. Der Hebesatz abhängig von der jeweilige Gemeinde in der das Grundstück liegt. Die ist bei der Auswahl der Höhe des vollkommen frei.

Geregelt ist die Grundsteuer im Grundsteuergesetz

Die Grundsteuer ist ebenso wie die Gewerbesteuer eine Realsteuer.

Beispiel

Die Gemeinde Zweibrücken hat zum Beispiel für die Grundsteuer einen Hebesatz des 2 8fachen (280 %) B des 3 7fachen (370 %) der des Finanzamtes.

Für eine Eigentumswohung wird dann die (B) wie folgt berechnet:

Einheitswert für eine Eigentumswohnung = 50.000

Grundsteuermessbetrag (3 5 Promille von 50.000 = 175 EURO

Hebesatz der Gemeinde Zweibrücken = 370

Jahresgrundsteuer (Berechnung: 175 EURO x 370 = 647 50 EURO

Vierteljährliche Rate: 161 88 EUR

Weblinks



Bücher zum Thema Grundsteuer

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Grundsteuer.html">Grundsteuer </a>