Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 15. November 2019 

Gulden



Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Niederländischer Gulden
1 niederländischer Gulden aus dem Jahr 2001

Der Gulden ist die ehemalige Währung der Niederlande dort wurde er am 1. Januar 1999 durch den Euro als Buchgeld abgelöst. Die Bargeldeinführung fand am 1. Januar 2002 statt.

In den ehemaligen niederländischen Kolonien finden sich weiterhin Gulden: Niederländische Antillen (Antillen-Gulden) und in Suriname (Suriname-Gulden).

Auch im deutschen Sprachraum kannte man zur ersten Währungsunion in Deutschland der Einführung der Goldmark Jahre 1873 Gulden (auch "Gülden" oder "Guldiner"). Die dafür Abkürzung "fl." für den Alternativnamen "Florentiner" (lat. florenus aureus) leitete sich von Florenz dem Ursprungsort der ersten Prägung im Jahre 1252 ab. Gulden waren wie der Name zuerst aus Gold (Gewicht von 3 54g) kamen Silbergulden hinzu. So entstand die Bezeichnung oder "Goldgülden" zur Unterscheidung von den Silbergulden. gesamten deutschen Reichsgebiet existierten vor 1873 über verschiedene Guldentypen. Um 1876 wurde der Gulden nicht mehr als zugelassen.

1919 bis 1939 war der Danziger Gulden die Währung Freien Stadt Danzig .

Der Gulden war zwischen 1857 - 92 in Österreich die Silberwährung (1 Gulden = 100 Kreuzer ). Es gab von 1870 bis 1892 und 4-Guldenstücke als Goldmünzen 2- (ab 1859 ) 1- (ab 1857 bzw. schon früher) und 1/4-Guldenstücke als Ab wurden aus 500 g Silber 45 geprägt ("45-Guldenfuß"). 1892 wurde mit Einführung der Goldwährung der in 2 Kronen umgewechselt aber noch weiter Verkehr belassen.

Das polnische Wort " Zloty " das seit der Renaissance bis 1831 gebräuchlich war und ab 1926 (von hiess die Währung "Marka Polska" - polnische Mark ) wieder die polnische Währung bezeichnet ist Übersetzung des Wortes "Gulden".

Literatur

  • Gulden in: Meyers Konversationslexikon 4.Aufl. 1888-90 Bd.7 S.922.
  • zu Gulden in der Schweiz:
    • F. von Schrötter Wb. der Münzkunde 245-247
    • M. Körner Luzerner Staatsfinanzen 1415-1798 1981
    • J.-P. Divo E. Tobler Die Münzen Schweiz im 18. Jh. 1974
    • J.-P. Divo E. Tobler Die Münzen Schweiz im 17. Jh. 1987
    • E. Tobler «Die schweiz. Münzreform von in Münzen und Medaillen aus MA und 1997 100-107
    • Dictionnaire de numismatique hg. von M. 2001 228



Bücher zum Thema Gulden

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Gulden.html">Gulden </a>