Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 23. September 2019 

Gustav Klimt


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Gustav Klimt (* 14. Juli 1862 Baumgarten bei Wien 6. Februar 1918 Wien-Neubau ) war ein österreichischer Maler und einer der berühmtesten Vertreter Wiener Jugendstils .

Zwischen 1876 und 1882 studierte er an der Wiener Kunstgewerbeschule. 1879 arbeitete er bei Hans Markart. 1897 gehörte er zu den Gründern der Wiener Secession und war bis 1905 deren Präsident. 1902 schuf er den Beethoven-Fries für die

Eine enge Freundschaft verband Klimt mit Gründern der Wiener Werkstätte Josef Hoffmann und Koloman Moser .

Klimt war nie verheiratet hatte aber mehreren Frauen erotische Beziehungen darunter Alma Mahler-Werfel und Emilie Louise Flöge.

Besonders in der deutschsprachigen Kunstkritik der Hälfte des zwanzigsten Jahrhunderts wurde Klimts Werk völlig ignoriert teils als reine Dekorationsmalerei abgetan. später erkannte man seine statische Flächenhaftigkeit als für die Entwicklung der modernen Malerei (Kubismus Malerei).   Die Goldhintergründe auf Klimts Bildern an den japanischen Maler des 17. Jahrhunderts Korin.

Berühmte Gemälde

  • "Judith I" 1901
  • "Der Kuss" 1907 Österreichische Galerie im Schloss Belvedere
  • "Salome (Judit II)" 1909
  • "Beethoven-Fries"
  • "Landhaus am Attersee "
  • "Adele Bloch-Bauer"
  • "Oberösterreichisches Bauernhaus" 1911 Österreichische Galerie im Schloss Belvedere



Bücher zum Thema Gustav Klimt

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Gustav_Klimt.html">Gustav Klimt </a>