Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 16. Juli 2019 

Gymnasium


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Ein Gymnasium (oder Gymnasion) war im alten Griechenland Ort der Leibesertüchtigung für die männliche Jugend. den Gymnasien wurde nackt trainiert was noch der Herkunft des Wortes "gymnázesthai" "mit nacktem Körper turnen" deutlich ist (siehe auch Gymnastik ).

Die Grundlagen für das heutige Gymnasium Form der weiterführenden Schule wurden im 17. Jahrhundert u.a. von Philipp Melanchthon gelegt.

Inhaltsverzeichnis

Schulsysteme

Heutzutage versteht man in Deutschland unter Gymnasium eine Sekundarschule (früher auch Oberschule genannt) die zur allgemeinen Hochschulreife ( Abitur ) führt.

Der Beginn und die Länge der in einem Gymnasium hängt vom jeweiligen Schulsystem ab. In Deutschland beginnt das Gymnasium der Klasse 5 außer in Berlin und (sechsjährige Grundschule) und vor 2004 in Niedersachsen Orientierungsstufe ab dem 1. August 2004 abgeschafft).

Die reguläre Dauer der Schulzeit bis zum Abitur beträgt zwölf oder Jahre wovon man meistens 9 Jahre auf Gymnasium verbringt. Ab dem Schuljahr 2004/2005 werden in Folge von G8 allerdings nur noch 8 Jahre sein in Rheinland-Pfalz wo es seit dem Abiturjahrgang 2002 verkürztes Abitur gibt sprich nur 12 5

Fachrichtungen

Nach den Fachprofilen unterscheidet man traditionell

  • humanistische Gymnasium mit Schwerpunkt bei den alten Sprachen Griechisch Latein )
  • neusprachliche Gymnasium mit Schwerpunkt bei den neuen Sprachen auch Athenäum genannt) - siehe auch bilingualer Unterricht
  • mathematisch-naturwissenschaftliche Gymnasium (früher: Realoberschule in Österreich Realgymnasium )
Häufig sind das mathematisch-naturwissenschaftliche und neusprachliche kombiniert. In manchen Bundesländern (zum Beispiel Nordrhein-Westfalen) diese Unterteilung offiziell aufgehoben und lebt höchstens fort als einige Traditionsschulen im Rahmen der Regelungen ein eigenes Profil pflegen zum Beispiel Latein als erste Fremdsprache anbieten. In anderen (zum Beispiel Bayern) werden die Fachprofile durch Stundentafeln mit Leben gefüllt.

Spezielle Profile haben das

  • Europäische Gymnasium mit Schwerpunkt auf Sprachen drei Fremdsprachen gelehrt eine vierte ist als Wahlpflichtfach möglich
  • musische Gymnasium
  • Sportgymnasium
  • Berufliche Gymnasien (z.B. Technisches Gymnasium Wirtschaftsgymnasium Ernährungswissenschaftliches etc.)
  • wirtschaftswissenschaftliche Gymnasium

Im Gegensatz zum Unterricht in den ist die Fachoberschule oft praxisnäher und stärker berufsbezogen.

Gliederung

Der gymnasiale Bildungsgang gliedert sich in

Die Klassen 5-6 haben als Orientierungsstufe einen Sonderstatus der den Wechsel zwischen Schulformen erleichtern soll.

Nach überwiegender Nomenklatur gliedert sich die Sekundarstufe I in

  • Unterstufe (Klassen 5-7) und
  • Mittelstufe (Klassen 8-10).
Abweichend hießen in Niedersachsen zumindest solange Gymnasium erst mit Klasse 7 begann die 7-10 Mittelstufe. In Österreich unterscheidet man ebenfalls Unterstufe (5-8) und Oberstufe (9-12). In Hessen heißen in offiziellen Texten die Klassen 5-10 da der Begriff Unterstufe als deutsche Übersetzung "Primarstufe" angesehen wird.

Wer die 10. Klasse des Gymnasiums besteht erhält im Gegensatz zur Realschule die mittlere Reife ohne eine Abschlussprüfung.

Die Sekundarstufe II bildet die gymnasiale Oberstufe ; sie ist als Kurssystem ausgestaltet.

Die Oberstufe enthält neben der 11. auch die Kollegstufe in der die Schüler Schwerpunkte auf ein Haupt- und ein Nebenfach können. Diese beiden Fächer werden auch mit Augenmerk in der Abiturprüfung abgefragt. Hauptvorteil der ist für die meisten Schüler die Abwahl Fremdsprache oder einer Naturwissenschaft. In Rheinland-Pfalz nennt die Oberstufe Mainzer Studien-Stufe die sich insofern dass der Abiturient schon ab Klasse 11 Leistungskurse belegt hat die ab 11/2 ins eingehen und noch eine Besonderheit: R-P hat Leistungskurse von denen einer zum Abitur hin Grundkurs abgestuft wird.

Österreichisches Gymnasium

Das Gymnasium ist in zwei Abschnitte jeweils vier Jahren gegliedert:

  • Unterstufe (5. bis 8. Schulstufe)
  • Oberstufe (9. bis 12. Schulstufe)

In einem Gymnasium werden sowohl Unter- auch Oberstufe angeboten in einem Oberstufenrealgymnasium nur die Oberstufe. Sowohl Unter- als Oberstufe sind in Klassen gegliedert. Die Nummerierung Klassen beginnt üblicherweise mit jeder Schule neu heißt die 5. Schulstufe im Gymnasium entspricht 1. Klasse.

Der Übertritt von der Hauptschule in Gymnasium ist möglich wenn der Schüler die Deutsch Mathematik und lebende Fremdsprache in der Leistungsgruppe besucht hat und alle anderen Fächer "befriedigend" (3) oder besser beurteilt wurden.

In der 5. Schulstufe wird als lebende Fremdsprache meist Englisch gelehrt. Im humanistischen neusprachlichen Profil wird diese in der 7. durch eine zweite Fremdsprache ergänzt ( Latein oder eine lebende Fremdsprache). Die Unterstufe Realgymnasiums entspricht weitgehend der Hauptschule und enthält einer weiteren Sprache zusätzliche Stunden im naturwissenschaftlich-mathematischen

Zu Beginn der Oberstufe wird eine Sprache ergänzt - eine zweite Sprache im eine dritte in neusprachlichen und humanistischen Gymnasien. der 10. Schulstufe können die Schüler außerdem Schwerpunkte setzen. Dazu müssen sie ein begrenztes in Wahlpflichtgegenstände investieren.

Wissenswertes: Gymnasiallehrer werden in Österreich meist mit angeredet obwohl diese Bezeichnung strenggenommen pragmatisierten (verbeamteten) vorbehalten ist. Diese Anrede war früher auch Bayern üblich ist aber nach 1968 allmählich

älteste Gymnasien:

Das älteste Gymnasium Österreichs ist das Europagymnasium Klagenfurt welches 1552 gegründet wurde. Das zweitälteste Gymnasium ist Wien nämlich das akademische Gymnasium im ersten Bezirk. (gegründet 1553 ) Weiters wurde 1573 in der Steiermark das akademische Gymnasium in Graz gegründet.

Statistik

  • In Deutschland gibt es derzeit 3.154 Gymnasien 4% weniger als im Vorjahr) mit 2.296.700 (0 5% mehr als im Vorjahr). ( Statistisches Bundesamt Stand 2002/03)
    • in 61.209 Klassen ( Statistisches Bundesamt Stand 2002/03)
    • mit 155.100 Lehrern (davon ca. 49%
  • In Österreich gibt es derzeit 327 Gymnasien und Oberstufenrealgymnasien

Siehe auch

Weblinks

  • Viele Gymnasien haben mittlerweile Internetseiten über die sich ausführlich über die einzelnen Schulen informieren Dazu gibt man in einer Suchmaschine wie z.B. Google den gesuchten Ort und dazu das "Gymnasium" ein.
  • Alternativ dazu findet sich unter SchulWEB eine Suchmaschine für sämtliche Schulen in
  • http://www.carl-engler-realschule.de/bildung_brd.htm
  • Geschichte der technischen Gymnasien anhand der des TG Ulm



Bücher zum Thema Gymnasium

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Gymnasium.html">Gymnasium </a>