Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 24. August 2019 

Höhere Geodäsie


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Die Höhere Geodäsie (engl. Geodesy ) ist jener Teil der Geodäsie der sich mit der Erdfigur im und dem Erdschwerefeld befasst. Neuerdings dehnt sich ihr Arbeitsbereich den erdnahen Weltraum und teilweise auf Planeten aus (" Planetologie ").

Der Name entstand im Gegensatz zur Geodäsie" wie man früher die Ingenieurgeodäsie nannte (engl.: Surveying ). Bei letzterer kann man die Vermessungs -Operate noch ohne Genauigkeitsverlust als eben betrachten.

In der Höheren Geodäsie (meist auch in der Landesvermessung ) ist hingegen die Erdkrümmung immer zu berücksichtigen. Sie macht in Höhe auf 100 m knapp 1 mm bei 1 km bereits 8 cm. Die auf die Lage -Vermessung machen sich erst bei etwas größeren bemerkbar.

Die Höhere Geodäsie gliedert sich in Bereiche die sich allerdings überschneiden. Üblich ist Einteilung:

Doch auch Teile von Geophysik Landesvermessung Navigation Potentialtheorie und Differentialgeometrie berühren die Höhere Geodäsie.




Bücher zum Thema Höhere Geodäsie

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/H%F6here_Geod%E4sie.html">Höhere Geodäsie </a>