Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 19. August 2019 

Hückeswagen


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Karte
Basisdaten
Bundesland : Nordrhein-Westfalen
Regierungsbezirk : Köln
Region : Bergisches Land
Kreis : Oberbergischer Kreis
Fläche : 50 46 km²
Einwohner : 16.553 (Stand 04/2004)
Bevölkerungsdichte : 327 Einwohner/km²
Höhe : 308 m ü. NN
Postleitzahl : 42499 (alte PLZ: 5609)
Vorwahl : 02192
Geografische Lage : 51° 9' n. Br.
7° 21' ö. L.
KFZ-Kennzeichen : GM
Amtliche Gemeindekennzahl : 05374016
Adresse der Stadtverwaltung: Auf´m Schloß 1
Webseite: www.hueckeswagen.de
E-Mail-Adresse: info@stadt-hueckeswagen.de
Politik
Bürgermeister : Norbert Jörgens (parteilos)
Mehrheitspartei : CDU

Hückeswagen ist eine Stadt im Norden des Oberbergischen Kreises ca. 40 km von Köln entfernt. Nachbarstädte sind Radevormwald Wipperfürth Wermelskirchen und Remscheid .

Inhaltsverzeichnis

Geographie

Durch Hückeswagen fließt die Wupper . Auf dem Stadtgebiet befinden sich zwei die Bevertalsperre und die Wuppertalsperre . Markant ist die enge Tallage der sowie der Schlossberg.

Geschichte

Hückeswagen war Stammsitz der Grafen von und wird im Jahr 1085 zum ersten Mal urkundlich erwähnt. Die Stadtrechte nach der rheinischen Städteordnung wurden Hückeswagen 4. April 1859 verliehen. Von 1861 bis 1920 bestand Hückeswagen aus einer Stadtgemeinde und Landgemeinde Neuhückeswagen erst am 1. März 1920 wurden die rechtlich selbstständigen Gemeinden vereinigt. 18. Oktober 1875 wird die noch junge Stadt an Eisenbahnnetz angeschlossen. Zur Zeit der Industralisierung hatte eine bedeutende Textilindustrie. Die heute noch im vorhandenen Tuchmachervillen zeugen vom großen Wohlstand der
Die Bedeutung der Stadt als Grundzentrum hat in den letzten Jahrzehnten verkleinert die Nachbarstadt konnte als Mittelzentrum einige kommunale und öffentliche zu sich holen.

Verkehr

Die Bahnstrecke von Remscheid durch Hückeswagen Gummersbach wurde stillgelegt der Bahnhof abgerissen und Bahngleise teilweise abgetragen. Heute bestehen lediglich Busverbindungen Remscheid Gummersbach Radevormwald und Wermelskirchen. Die Bundesstraße 237 läuft Hückeswagen. Zur Verbesserung der Verkehrsführung ist ab der Bau einer Stadtstraße geplant später soll eine Umgehungsstraße für weitere Entlastung sorgen.

Persönlichkeiten

  • Der ehemalige NOK -Präsident Willi Daume wurde in Hückeswagen geboren. ihm wurde das städtische Hallenbad benannt.
  • Die Olympiasiegerin Heidemarie Ecker-Rosendahl wurde in geboren.
  • Heinrich Jung genannt Stilling (1740 -
  • Vinzent von Zuccalmaglio genannt Montanus (1806 1876)
  • Maria Zanders geborene Johanny (1839 -1904)

Sehenswürdigkeiten

Der historische Stadtkern sowie das Schloss Hückeswagen mit dem Heimatmuseum . Ebenfalls markante Bauwerke sind die Katholische St. Mariä Himmelfahrt die Pauluskirche und die alle drei Bestandteil der Altstadt. Die Bevertalsperre die Wuppertalsperre bieten mit ihren ausgedehnten Wander- und ausreichend Möglichkeiten zur Naherholung.

Ortschaften

Braßhagen Dürhagen Karrenstein Kormannshausen Mittelhombrechen Oberhombrechen Steffenshagen Voßhagen Wiehagen Winterhagen

In Wiehagen befindet sich auf Grund der Bevölkerungsstruktur auch der soziale Brennpunkt der Stadt.

Wirtschaft

Institutionen und Vereinigungen

Die Interessen und Belange der Unternehmen vom Einzelhandelsverband und von der freiwilligen Initiative Hückeswagen vertreten. Darüber hinaus nimmt Hückeswagen am genannten Move-Projekt des Landes NRW teil welches eine Verwaltung zum Ziel hat.

Unternehmen

Der größte Arbeitgeber der Stadt ist Klingelnberg ein im Maschinenbau tätiges Unternehmen.

Gewerbeflächen

Im Stadtgebiet von Hückeswagen werden ungefähr Hektar Fläche gewerblich genutzt. Davon befinden sich größten zusammenhängenden Gewerbe- und Industriegebiete im Innenstadtbereich der B 237 und der Wupper in in Winterhagen/Industriestraße und im Bereich An der
Ein neues Gewerbegebiet mit rund 40 Gewerbefläche wird derzeit in Kooperation mit der Remscheid im Bereich zwischen Winterhagen und Scheideweg der westlichen Gemeindegrenze mit unmittelbarer Anbindung an B 237 erschlossen.

Standortleitsystem

Im Jahr 2004 erhält Hückeswagen ein genanntes Standortleitsystem. Bestehend aus einem Terminal am wird es so Auswärtigen erleichtern sich in Stadt zurecht zu finden. Vor allem auswärtige und Firmenkunden die eines der Gewerbegebiete anfahren müssen nicht erst durch die Stadt irren.

Partnerstadt

Politik

>Der Stadtrat setzt sich seit der 1999 wie folgt zusammen:
  • CDU 16 Mandate
  • SPD 8 Mandate
  • Bündnis 90/Die Grünen 2 Mandate
  • FDP 2 Mandate
  • UWG (Unabhängige Wählergemeinschaft) 2 Mandate
  • FaB (Fraktion aktiver Bürger) 2 Mandate

Die FAB spaltete sich im September von der UWG ab. Seit dem 1. 1997 wird die Stadt vom parteilosen Bürgermeister Jörgens geführt. Bei der Kommunalwahl 2004 bewerben drei Kandidaten um das Amt des Bürgermeisters: Schmitt (CDU) Uwe Ufer (parteilos) und Dietmar (parteilos).

Weblinks


Kommunen im Oberbergischen Kreis :
Bergneustadt | Engelskirchen | Gummersbach | Hückeswagen | Lindlar | Marienheide | Morsbach | Nümbrecht | Radevormwald | Reichshof | Waldbröl | Wiehl | Wipperfürth |




Bücher zum Thema Hückeswagen

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/H%FCckeswagen.html">Hückeswagen </a>