Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 15. September 2019 

Haile Selassie I. (Äthiopien)


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Haile Selassie I. (* 23. Juli 1892 27. August 1975 ) war der letzte Kaiser von Äthiopien .

Er wurde als Tafari Makonnen geboren war zunächst als Ras Verwalter der äthiopischen Zentralprovinz Shewa (Region um die Hauptstadt Addis Abeba ) bevor er 1930 unter dem Namen Haile Selassie I. Negus Negest (="König der Könige" Kaiser) von Äthiopien gekrönt wurde.

Nach dem Überfall der italienischen Armee Benito Mussolini im Jahre 1936 floh er in das Vereinigte Königreich von wo aus er den äthiopischen leitete. 1941 kehrte er triumphal mit britischer Unterstützung Addis Abeba zurück. Als Politiker leitete er Innland eine Epoche der gesellschaftlichen und ökonomischen ein behielt sich jedoch die absolute Herrschaft und ließ keine nenneswerte politische Opposition zu. Dennoch genoss er im Ausland hohes Ansehen als Staatsoberhaupt des ältesten afrikanischen Landes und Gründungsmitglied Vereinten Nationen genauso wie als graue Eminenz und eines afrikanischen Kontinents in der Dekolonialisierungsphase. Unabhängig fielen in sein Amtszeit mehrere Kriege unter mit Somalia um das Grenzgebiet des Ogaden sowie Separatisten in der ehemaligen italienischen Kolonie Eritrea seit Ende des Zweiten Weltkrieges äthiopische

Mitte der 1970er Jahre zeigte sich denn auch immer die Unzufriedenheit der Bevölkerung mit der Machtfülle Kaisers der zu keiner Reform des konservativ-aristrokratischen bereit war. Diese Unzufriedenheit zusammen mit einer Verschlechterung der alimentären Versorgung der Bevölkerung führte 1974 zur Revolution die sich von der einer parlamentarischen Monarchie schnell unter dem späteren Oberst Mengistu Mariam zu einer marxistisch -leninistischen Doktrin radikalisierte. So musste der Kaiser 1974 abdanken und starb im Arrest bald unter ominösen Umständen.

Bis heute ist Haile Selassie das der vor allem in der Karibik vertreten Rastafari -Bewegung (deren Name sich von von seinem Namen Ras Tafari Markonnen ableitet). Die messianische innerhalb dieser Bewegung geht neben der Rolle äthiopischen Geschichte (als einzigem genuin unabhängigen afrikanischen bis 1957 ) auf die legendäre Abstammung des ersten Kaisers Meneliks I. des mystischen jüdischen Königs Salomo und der Königin von Saba (Axum) zurück. Eine Abstammmung Haile Selassies dieser kaiserlichen Herrscherlinie ist ohne Zweifel nicht was ihn nicht davon abhielt mit dem auf diese Abstammung seiner Herrschaft auf diese historische Legitimät zu verleihen (ein Hinweis wohl die Machtkämpfe vor seiner Krönung zum Kaiser). verlieh er sich den Ehrentitel "Löwe von und fand/findet unter diesem Namen unter den fast göttergleiche Verehrung wird er doch als Stellvertreter Gottes ("Jah" abgeleitet von Jehova) gesehen. Farben der Rastafari-Bewegung (grün-gelb-rot) die gleichzeitig die der äthiopischen Nationalflagge darstellen finden in diesem ebenfalls ihre Erklärung.

Literatur


Weblinks

Siehe auch: Rastafari Asfa-Wossen Asserate Äthiopien .



Bücher zum Thema Haile Selassie I. (Äthiopien)

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Haile_Selassie_I..html">Haile Selassie I. (Äthiopien) </a>