Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 19. September 2019 

Handel


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Unter Handel versteht man das Anbieten von Waren im Tausch gegen andere Waren (Tauschhandel) bzw. gegen Geld . Der Handel beschränkt sich auf den Transport und Verkauf von Gütern Kapital oder Wissen ohne dass diese verändert oder weiterverarbeitet werden.

Inhaltsverzeichnis

Volkswirtschaftliche Aspekte

Der Handel ist eine der bestimmenden für eine Volkswirtschaft. Man unterscheidet dabei zwischen der innerhalb der eigenen Grenzen abläuft und grenzüberschreitenden Außenhandel. Werden Waren aus dem Inland Ausland verkauft so spricht man von Export umgekehrten Fall von Import.

Überwiegt der Export eines Landes dessen Import so spricht man von einem Außenhandelsüberschuss. haben den Vorteil dass Geld ins Land aber den Nachteil dass man stark vom Wohlergehen der Länder abhängig ist in die exportiert. So kann eine Wirtschaftskrise in einem auf ein anderes Land "überschwappen".

Überwiegt der Import eines Landes so man von einem Außenhandelsdefizit. Importe haben den dass man so zu Waren kommt die eigenen Land nicht vorhanden sind (z.B. Rohstoffe oder Früchte die nicht im eigenen wachsen) aber den Nachteil dass man sich anderen Ländern abhängig macht. Dies wurde insbesondere der Ölkrise deutlich als die OPEC die Fördermengen von Erdöl drastisch reduzierte was eine weltweite Energiekrise

Ethische Aspekte

Wie alles Handeln spielen beim Handel auch ethische Aspekte eine Rolle. Wurde Produkt etwa unter ökologischen Gesichtspunkten z.B. unter Gesichtspunkt der Nachhaltigkeit gefertigt? Wurde den Produzenten angemessene Preise ihre Waren / Dienstleistungen gezahlt? Wurde das mit Hilfe von Kinderarbeit ( Teppiche / Produktion von Fußbällen) hergestellt oder

Der Faire Handel ist das Modell eines sozial und verträglichen Handels bei dem alle Handelsschritte von Produzenten bis hin zu den Verbrauchern auch ethischen Gesichtspunkten ("fair" i.m Sinne von gerecht ) betrachtet werden.

Geschichte des Handels

Schon in der "vorgeschichtlichen" Zeit und Antike gab es Handel und entsprechende Handelswege die Bernsteinstraße oder die Seidenstraße .

Der Seehandel des Mittelalters wurde in Europa im Wesentlichen von Hanse beherrscht.

Die Suche nach neuen Seewegen nach und China war eine wesentliche Motivation für Entdeckungsreisen am Ende des Mittelalters/Anfang der Neuzeit . So war Christoph Kolumbus davon überzeugt Indien erreicht zu haben auch das eigentliche Ziel seiner Reise war.

Globalisierung

Heute steht der Welthandel im Kontext Globalisierung . Unter Federführung der Welthandelsorganisation ( WTO ) sollen international Zollschranken abgebaut und der freie Waren- ( GATT ) und Dienstleistungsverkehr ( GATS ) gefördert werden. Diese Politik des Freihandels nicht unumstritten Globalisierungsgegner sehen darin eine Zementierung der Benachteiligung Länder in der so genannten unterentwickelten Dritten Welt und auch eine Beeinträchtigung der hoheitlichen der Staaten ("Souveränitätsverlust").

Siehe auch: Verkauf Einzelhandel Discounter Distributionspolitik Versandhandel Fairer Handel



Bücher zum Thema Handel

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Handel.html">Handel </a>