Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 19. September 2019 

Handelsvertreter


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Als Handelsvertreter wird im Verkauf der selbstständige Verkäufer oft im Außendienst

Inhaltsverzeichnis

Freiberufler / Selbstständiger

Dieser fälschlicher Weise verkehrsüblich oft als Verkäufer“ oder „Freiberufler“ bezeichnete Verkäufer handelt nach Bestimmungen der §§ 84 ff. Handelsgesetzbuch (HGB). Da der Berufestand der so freien Berufe “ gesetzlich gesondert und sehr klar geregelt ist diese saloppe Bezeichnung vom Grunde her irreführend.

Eigenschaften

Der Handelsvertreter ist selbstständiger Kaufmann . Er ist also ebenso selbstständiger Unternehmer der Anbieter. Je nach kaufmännischen Umfang der hat der Handelsvertreter als arbeitnehmerähnlich Selbstständiger Pflichtbeiträge gesetzlichen Rentenversicherung zu entrichten (kein Arbeitgeberanteil) oder von dieser Pflicht befreit (größerer Betrieb).

Die Selbstständigkeitsvermutung des Gesetzgebers bei Handelsvertretern wie folgt unterstützt werden:

  • Der Handelsvertreter beschäftigt im Zusammenhang mit seiner regelmäßig weitere versicherungspflichtige Arbeitnehmer deren Arbeitsentgelt aus Beschäftigungsverhältnis regelmäßig den jeweils gültigen Geringverdienersatz übersteigt.

  • Der Handelsvertreter ist auf Dauer und im nicht nur für einen Unternehmer tätig sondern für weitere Auftraggeber zu insgesamt mehr als Sechstel der Gesamteinkünfte.

  • Der Hersteller Händler oder Importeur lässt entsprechende regelmäßig nicht durch von ihm beschäftigte Arbeitnehmer verrichten.

  • Die Tätigkeit des Handelsvertreters lässt typische Merkmale Handelns erkennen. Diese sind:

  1. keine örtliche Weisungsgebundenheit
  2. keine zeitliche Weisungsgebundenheit
  3. keine inhaltliche Weisungsgebundenheit
  4. keine Zusammenarbeit mit Mitarbeitern des Auftraggebers
  5. keine Arbeit mit Arbeitsmitteln des Auftraggebers

  • Die Tätigkeit des Handelsvertreters entspricht dem äußeren nach nicht der Tätigkeit die er für denselben zuvor aufgrund eines Beschäftigungsverhältnisses ausübte.

Auf die Möglichkeit der befreienden Wirkung Sinne der oben genannten Bestimmungen bereits durch Gründung einer eigenen Vertriebsgesellschaft seitens des Handelsvertreters der Übernahme einer weiteren Vertretung wird hiermit hingewiesen.

Der Handelsvertreter muss keine natürliche Person er kann auch als Kapitalgesellschaft auftreten. Ein in das Handelsregister ist für natürliche Personen als Handelsvertreter neuestem nicht mehr erforderlich. Im Gegensatz zum Verkäufer kann der Handelsvertreter auch für mehrere tätig werden (so genannte „Mehrfirmenvertreter“) und ist keinen bestimmten Geschäftsbesorgungen verpflichtet. Er bestimmt selbstständig und Umfang seiner Tätigkeit.

Der Handelsvertreter ist dazu verpflichtet dem in regelmäßigen Abständen (verkehrsüblich sind wöchentliche bis Berichte) über die Marktentwicklung zu berichten und seiner Tätigkeit die Pflichten eines ordentlichen Kaufmannes wahren. Dazu gehören die seriöse Beratung der die korrekte Benennung von Preisen und Konditionen Anbieters und ein wettbewerbsrechtlich einwandfreies Verhalten.

Rechte des Handelsvertreters

Zur Kontrolle der Provisionsabrechnung sind dem gesetzlich weitgehende Rechte eingeräumt. So darf er § 87c HGB die Bücher des Anbieters den er tätig ist einsehen (Buchauszug) und Anspruch auf Ausgleichszahlung (so genannter „Ausgleichsanspruch“) für Gebiet wenn er vom Anbieter regulär gekündigt Der Anbieter ist im Gegenzug nicht verpflichtet des Handelsvertreters anzunehmen und kann insbesondere bei Bonität des Kunden diese ablehnen. Muster hat Anbieter dem Handelsvertreter zwar kostenlos zur Verfügung stellen Werbematerial hat der Handelsvertreter jedoch ebenso seine Fahrt- und Betriebskosten selbst in Vorleistung bringen. Diese Bestimmungen sind im Handelsvertretervertrag festzuschreiben.

Provision

Die Provisionsvergütung der Handelsvertreter schwankt extrem Branche und Produktlebenszyklus und wird im Mittel zwischen 10 30 Prozent vereinbart. Konsumgüter werden mit bis 50 Prozent provisioniert (z. B. Enzyklopädien in Buchform Kosmetika oder Lebensmittelergänzungen). Die Fälligkeit der Provisionen gerne als untergeschobene Klausel derart vereinbart dass erst fällig sind wenn der Kunde zahlt. ist zu beachten dass eine solche Regelung Handelsvertreter in die Leistungserbringung des Unternehmens einbezieht er keinerlei Einfluss auf diese hat!

Reklamationsbearbeitung bei Schlechtleistungen seines Anbieters und Folge von Zahlungsverzögerungen werden auf diese Weise auf den wirtschaftlich schwächeren Handelsvertreter abgewälzt da Unternehmen zu dem Vorteil der Kostensenkung z. durch mangelhafte Fachkräfte oder preiswerteres Material auch die Provision auf diese Weise spart. Der soll auf seine Kosten den Kunden zum bewegen selbst wenn der Anbieter schlecht leistet. Baubereich im Textil- und im Medienbereich haben kleine Mängel oft zu Folge dass Kunden oder verzögert zahlen. Diese Konstellation kann schnell für den Handelsvertreter werden während Kunde und gegebenfalls jahrelange Rechtsstreitigkeiten eingehen. Näheres dazu im Handelsvertretervertrag .

Einsatzbereich

Eine natürliche Grenze für den Einsatz selbstständigen Handelsvertretern liegt bei einer Beratungsintensität die einem einzelnen Mitarbeiter nicht mehr zu realisieren (vor allem im Investitionsgüterbereich) weil umfangreiche technische und ggf. rechtliche Bedingungen in das Angebot Diese Teams sind aus naheliegenden Gründen keine Verkäufer. Andererseits wird der Handelsvertreter gar nicht eingesetzt wenn es möglich ist den Markt über den Direktverkauf z. B. per Internet bedienen.

Der selbstständige Handelsvertreter verkauft also in Regel überschaubare Leistungen die er als Einzelkämpfer Markt platzieren kann. Ausnahmen sind große Handelsvertretungen Form einer Kapitalgesellschaft mit eigenen wiederum oft angestellten Verkäufern.

Hierarchie der gesetzlichen Handelsvertreter

Die verschieden ausgestalteten Handlungsvollmachten der Handelsvertreter sich in einer einheitlichen Begriffsbestimmung für die eines Handelsvertreters nieder:

  • Alleinvertreter als Abschlussvertreter : Besorgung von Aufforderungen zur Abgabe eines aus dem Markt und Abgabe von rechtsgüligen für den Unternehmer ohne dessen Recht selbst Kunden im bestimmten Gebiet verhandeln zu dürfen.

  • Alleinvertreter als Vermittlungsvertreter : Besorgung von Aufforderungen zur Abgabe eines aus dem Markt für den Unternehmer ohne Recht selbst oder durch Dritte mit Kunden bestimmten Gebiet verhandeln zu dürfen.

  • Bezirksvertreter als Abschlussvertreter : Besorgung von Aufforderungen zur Abgabe eines aus dem Markt und Abgabe von rechtsgüligen für den Unternehmer mit dessen Recht unter auf Provisionskürzung gegen den Vertreter selbst oder Dritte mit Kunden im bestimmten Gebiet verhandeln dürfen.

  • Bezirksvertreter als Vermittlungsvertreter : Besorgung von Aufforderungen zur Abgabe eines aus dem Markt mit dem Recht des unter Verzicht auf eine Provisionskürzung gegen den selbst oder durch Dritte mit Kunden im Gebiet verhandeln zu dürfen.

  • Abschlussvertreter ohne Schutz : Besorgung von Aufforderungen zur Abgabe eines aus dem Markt und Abgabe von rechtsgüligen für den Unternehmer mit dem Recht des unter Verlust der Provision für den Vertreter dieser hier keinen Bezirksschutz genießt) selbst oder Dritte mit Kunden verhandeln zu dürfen.

  • Vermittlungsvertreter ohne Schutz Besorgung von Aufforderungen zur Abgabe eines aus dem Markt mit dem Recht des unter Verlust der Provision für den Vertreter dieser hier keinen Bezirksschutz genießt) selbst oder Dritte mit Kunden verhandeln zu dürfen. Dieser muss sich nicht nur die willkürliche Beschneidung Gebietes (und somit seiner ggf. selbst aufgebauten gefallen lassen sondern hat zudem auch keinerlei auf Kundenschutz gegenüber Kollegen oder seitens des Diese Vertragsform wird von vielen Unternehmen ihren Handelsvertretern in Musterverträgen von der IHK oder dem Firmenanwalt vorgelegt. Die Vielfalt Möglichkeiten ist oft dem Unternehmer selbst nicht so dass ein Zurückgreifen auf so genannte höchst fahrlässig ist.

Der zuorberst genannte Alleinvertreter als Abschlussvertreter ist die vollkommene Ausnahme im Geschäftsverkehr macht nur dann Sinn wenn ein ausländisches beispielsweise mit einem Handelsvertreter enormen Vertrauens auf vollkommene Neuentwicklung eines ihm unbekannten Marktes angewiesen und der Handelsvertreter erhebliche Mittel in Werbung Marktforschung für den Vertrieb seines Herstellers oder investiert.

Normalerweise werden zumindest die Marktforschung und vom Hersteller oder Importeur betrieben. Es ist auch möglich diese Aufwendungen dem Handelsvertreter zuzuschreiben. solcher Handelsvertreter wird es sich verbieten oder die Vertretung ersatzweise verzichten wenn der Hersteller Importeur (ggf. sogar ohne inländische Marktkenntnis) selbst durch Dritte mit Kunden in Kontakt tritt deren Ansprache er hohe Summen investiert hat. solchen Fällen können auch die Provisionen enorm nach oben abweichen.

Im Regelfall wenn der Hersteller oder selbst vor Ort präsent ist werden mittlere und Verantwortungsvereinbarungen geschlossen.

Siehe auch


Weblinks



Bücher zum Thema Handelsvertreter

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Handelsvertreter.html">Handelsvertreter </a>