Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 19. August 2019 

Hanns-Christian Kaiser


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Hanns-Christian Kaiser wurde am 26. März 1969 in Karlsruhe geboren.

Der Autodidakt malte bereits im Kindesalter Herbert Zangs und Prof. Walter Becker in und am Amersee. Weitere Begegnungen mit namhaften wie Max Ackermann und Lothar Quinte beeinflussten seine ersten Arbeiten.

Nach der Schule und dem Militärdienst Kaiser ab 1987 als Werbegrafiker. Seit 1989 freischaffender Künstler. In den frühen 90er folgten erste Ausstellungen in Baden-Baden und Karlsruhe. Auslandsreisen nach Ägypten Italien und den USA Kaisers Darstellungen von allen in der Natur Oberflächen.

Im Jahr 1999 entstanden erste „Continentalbilder“. Wandskulpturen entstehen durch vier verbundene Leinwände (Kontinente). Vordergrund folgender Werke steht das Material Sand. durch die Wüsten und deren Sandformationen zeigen Arbeiten natürliche und von der Leinwand erhabene mit beeindruckender Präzision.

Werke aus diesem Zyklus wurden 2001 / 2002 in Koblenz München und Stuttgart gezeigt. von Bedeutung wurden nach der zweiten New im Jahr 2002 Kaisers Fotoarbeiten. In weiteren aus Holz wurden Kaisers Oberflächen durch klare mathematisiert und ihre Struktur auf ein Minimum

Hanns-Christian Kaiser sammelt seine Ideen in Natur. Seine energiereichen Arbeiten durchstrahlen Räume und Weite und Ruhe. Es sind eindrucksvolle Kompositionen und Reflexionen. Auf seinen Leinwänden entstehen in Farben mehrschichtig gearbeitete Strukturen von großer Intensität. unterschiedlichem Lichteinfall enthüllen die zumeist großflächigen Formate wieder neue Facetten.




Bücher zum Thema Hanns-Christian Kaiser

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Hanns-Christian_Kaiser.html">Hanns-Christian Kaiser </a>