Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 17. September 2019 

Hans Friderichs


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Dr. Hans Friderichs (* 16. Oktober 1931 in Wittlich ) war von 1972 bis 1977 Bundesminister für Wirtschaft .

Inhaltsverzeichnis

Ausbildung und Beruf

Nach dem Abitur 1950 absolvierte Friderichs ein Studium der Rechtswissenschaft welches er 1959 mit dem zweiten juristischen Staatsexamen beendete. Schon 1957 erfolgte seine Promotion zum Dr. jur. . Er war dann bis 1963 Geschäftsführer der Industrie- und Handelskammer für Rheinhessen .

Nach der Ermordung des Vorstandssprechers der Bank Jürgen Ponto durch ein Kommando der RAF trat Friderichs 1977 in den Vorstand der Dresdner Bank ein und amtierte hier von 1978 bis 1985 als Vorstandssprecher.

Partei

Seit 1956 ist Friderichs Mitglied der FDP . Von 1963 bis 1964 war er Stellvertretender Bundesgeschäftsführer. Von 1964 1969 war er dann Bundesgeschäftsführer der FDP. 1974 bis 1977 amtierte er als Stellvertretender der FDP.

Abgeordneter

Friderichs war von 1965 bis 1969 sowie von 1972 bis 1977 Mitglied des Deutschen Bundestages .

Öffentliche Ämter

1969 wurde Friderichs zum Staatssekretär im Ministerium für Landwirtschaft Weinbau und Forsten des Landes Rheinland-Pfalz ernannt.

1972 wurde er im zweiten Kabinett von Bundeskanzler Willy Brandt zum Bundesminister für Wirtschaft ernannt. Dieses Amt behielt er auch dem seit 1974 amtierenden Bundeskanzler Helmut Schmidt . Am 7. Oktober 1977 gab Friderichs überaschend sein Amt und wechselte in den Vorstand der Dresdner Bank .


Wirtschaftsminister der Bundesrepublik Deutschland :
Ludwig Erhardt | Kurt Schmücker | Karl Schiller | Helmut Schmidt | Hans Friderichs | Otto Graf Lambsdorff | Manfred Lahnstein | Otto Graf Lambsdorff | Martin Bangemann | Helmut Haussmann | Jürgen Möllemann | Günter Rexrodt | Werner Müller | Wolfgang Clement




Bücher zum Thema Hans Friderichs

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Hans_Friderichs.html">Hans Friderichs </a>