Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 23. August 2019 

Hans W. Geißendörfer


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

Hans W. Geißendörfer

Hans Wilhelm Geißendörfer (* 6. April 1941 in Augsburg ) ist ein deutscher Regisseur Autor und Produzent .

Zwischen 1962 und 1967 hat er Germanistik Theaterwissenschaften Psychologie und afrikanische Sprachen studiert. 1971 war er Mitbegründer des Filmverlag für Autoren .

1983 gründete Geißendörfer seine eigene Produktionsgesellschaft die Geißendörfer Film- und Fernsehproduktion GmbH kurz GFF GmbH .

Die GFF GmbH produziert seit 1985 in Zusammenarbeit mit dem WDR die erste deutsche Seifenoper Lindenstraße bei der Geißendörfer zeitweise auch Regie führte.

Geißendörfers Markenzeichen ist eine kleine Wollmütze.

Filmographie (Auswahl)

  • Jonathan (1970)
  • Der Fall Lena Christ (1970)
  • Eine Rose für Jane (1970)
  • Carlos (1971)
  • Marie (1973)
  • Die Eltern (1973)
  • Periham – die zweite Chance (1974)
  • Lobster (1976)
  • Sternsteinhof (1976)
  • Die Wildente (1976)
  • Die gläserne Zelle (1978)
  • Theodor Chindler – Die Geschichte einer deutschen (1979)
  • Der Zauberberg (1982)
  • Ediths Tagebuch (1984)
  • Bumerang – Bumerang (1989)
  • Gudrun (1992)
  • Justiz (1993)
  • Schneeland (in Arbeit voraussichtlich 2005)




Bücher zum Thema Hans W. Geißendörfer

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Hans_W._Gei%DFend%F6rfer.html">Hans W. Geißendörfer </a>