Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 23. August 2019 

Hard


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Wappen Karte
Basisdaten
Bundesland : Vorarlberg
Bezirk : Bregenz
Fläche : 17 46 km²
(Land: 9 73 km²
Wasser: 7 73 km² )
Einwohner : 12.039
Bevölkerungsdichte : Einwohner/km²
Höhe : 398-400 m ü. NN
Angrenzende Gemeinden: Bregenz Fußach Lauterach
Postleitzahl : 6971
Vorwahl : 05574
Geografische Lage : 47° 28' n. Br.
9° 40' ö. L.
KFZ-Kennzeichen : B
Amtliche Gemeindekennzahl :
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Marktstr. 18
6971 Hard
Website: www.hard.at
E-Mail-Adresse: hard@hard.at
Politik
Bürgermeister : Hugo Rogginer ( ÖVP )

Die Marktgemeinde Hard liegt am Ufer des Bodensees unweit Schweizer und der bundesdeutschen Grenze und gehört österreichischen Bundesland Vorarlberg .

Inhaltsverzeichnis

Geschichte


Um 700 n. Chr. kam es ersten Ansiedlung von Alemannen im Gebiet der Mittelweiherburg. Ca. 1200 wurden Waldungen in der des Bodensees gerodet. Das neue Dorf erhielt Namen Hard (althochdeutsch Wald). 1249 wurde Hard ersten Mal in einem Schutzbrief von Papst Innozenz IV. an das Kloster Mehrerau erwähnt.

Markgräfin Elisabeth geb. Montfort verkaufte die Grafschaft Montfort-Bregenz an den Habsburger Erherzog Sigmund . Hard gelangte dadurch 1451 zu Österreich. wurde die erste Dorfschule erwähnt 1646 wurde eine selbständige Pfarrei. 1794 eröffnete die erste (Samuel Vogel) ihre Pforten die zugleich das der Industrialisierung einleitete.

1806 kam es durch die bayerische zur Auflösung des Gerichtes Hofsteig. Damit wurde erstmals selbständige Gemeinde. 1905 erhob Kaiser Franz Joseph I. Hard zur Marktgemeinde und verlieh ihr ein Gemeindewappen.

Politik

Die Bürgermeister der Marktgemeinde:

  • 1900-1906 Franz Jussel
  • 1906-1936 Johann Mager
  • 1936-1938 Franz Josef Birnbaumer
  • 1938-1945 Rudolf Gunz
  • 1945-1947 Franz Josef Birnbaumer
  • 1947-1950 Adolf Kölbl
  • 1950-1954 Josef Blenk
  • 1954-1970 Anton Gorbach
  • 1970-1998 Gerhard Köhlmeier
  • 1999-____ Hugo Rogginer

Der Gemeinderat besteht aus 30 Mandataren und setzt derzeit wie folgt zusammen (Stand: Mai 2000):

  • ÖVP : 17 Mandate
  • Harder Liste: 5 Mandate
  • SPÖ : 4 Mandate
  • FPÖ : 4 Mandate

Partnergemeinden

Hard unterhält Gemeindepartnerschaften mit:

  • Bagnoli di Sopra (I)
  • Balgach (CH)

Kirchen

  • St. Sebastian
  • St. Martin

Bildungseinrichtungen

  • Volksschule Markt
  • Volksschule Mittelweiherburg
  • Hauptschule Markt (mit Schwerpunkten Informatik sowie und Bewegung)
  • Hauptschule Mittelweiherburg (mit bildnerisch-kreativem Schwerpunkt)
  • Musikschule Hard

Kulturelle Einrichtungen

  • Bibliothek (geöffnet am Nachmittag von 15-18 außer donnerstags)
  • Harder Literaturwettbewerb (wird seit 1984 veranstaltet)
  • Textildruckmuseum Mittelweiherburg (geöffnet von April bis
  • Kulturwerkstatt Kammgarn

Soziale Einrichtungen

  • Kindergärten (Falkenweg Hofsteig See Wallstraße)
  • Seniorenhaus am See
  • Sozialsprengel

Sport

  • Strandbad (von der Fläche her das am Bodensee)
  • FKK-Strand (geöffnet von April bis September)
  • Seesportanlage
  • Segel- und Motorsportschule
  • Tennisplätze
  • Minigolfplatz
  • Eislaufplatz
  • Waldstadion
  • Kegelbahn
  • Schützenheim

Bedeutende Persönlichkeiten

  • Johann Wolff Begründer der gleichnamigen Wirkwarenfabrik
  • Adalbert Welte Heimatdichter
  • Eugen Stadelmann Lehrer und Heimatdichter
  • Benedikt Bilgeri Historiker
  • Emil Bonetti Kaplan
  • Michael Köhlmeier Schriftsteller
  • Jürgen Weiss Politiker

Weblinks



Bücher zum Thema Hard

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Hard.html">Hard </a>