Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 20. August 2019 

Haskala


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Die Haskala (auch: Haskalah ) bezeichnet die jüdische Aufklärung in der Zeit von 1770 - 1880 .

Sie beginnt im Berliner Bürgertum das von den Schriften vor allem französischen Aufklärung inspiriert ist. Angesichts der historischen und der ökonomischen Entwicklung besonders der Öffnung Ghettos und der Industrialisierung befürchten sie daß die jüdische Bevölkerung einem Festhalten an den bestehenden Sozialstrukturen sich isolieren könnte.

Hauptziele sind: Säkularisierung also Trennung von Tempel und Welt in die christliche Mehrheitsgesellschaft durch persönliche und institutionelle Kontakte Bildung die sowohl die ins deutsche übersetzte Tora als auch weltliche Inhalte vermitteln soll. besteht ein Spagat zwischen dem Versuch der des Judentums und der Konfrontation mit orthodoxen Rabbinern .

Wichtige VertreterInnen der Haskala ( Maskilim ) sind:

  • Moses Mendelssohn ( 1729 - 1786 ) der auch bei Nicht-Juden anerkannter Philosoph der sich immer wieder durch seinen Einsatz für die Aufklärung einsetzt so z.B. der Verteidigung der Dresdener Juden 1777 deren er mit verhindern kann. Mendelssohn dient als Vorbild für Gotthold Ephraim Lessings Nathan der Weise .

  • David Friedländer ( 1750 - 1834 ) gründet die 1778 die erste jüdische Freischule in Berlin die in ihrem Bildungsprogramm Haskala verschrieben ist.


Mit der bürgerlichen Revolution in West-Europa einerseits die Emanzipation der jüdischen Bevölkerung gleichzeitig entsteht der Antisemitismus.



Bücher zum Thema Haskala

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Haskala.html">Haskala </a>