Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 20. Oktober 2019 

Heavy Metal


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Heavy Metal (nach neuer Rechtschreibung auch: Heavymetal ) (englisch heavy metal : "Schwermetall") ist im engeren aber auch Sinne eine Stilrichtung der Rockmusik im weiteren Sinne jedoch vor allem Jugendkultur oder Subkultur .

Die Szene und die Musik gliedert sich in mehrere Subgenre. Heavy wird kurz oft auch nur "Metal" genannt Szenegänger bezeichnen sich selbst als "Metaller".

Während einige Metalbands große kommerzielle Erfolge können wird ein großer Teil der Szene der Öffentlichkeit mit Begriffen Satanismus Pöbelei und Rechtsradikalismus in Verbindung gebracht und abgelehnt was meisten Metaller widerrum als Vorurteil ablehnen.

Gelegentlich wird der Begriff Heavy Metal für eine bestimmte Richtung innerhalb der Musik Szene verwendet als Synonym für Classic Metal . Diese Stilbezeichnung befasst die Spielweise des Metal in seinen Anfangsjahren (Siebziger und Achtziger des vergangenen Jahrhunderts).

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Die Ursprünge des Heavy Metal liegen der Hard Rock Musik . Wie er und auch der Punk es sich beim Hard Rock um eine Gegenbewegung der Hippie-Subkultur als im Untergang begriffen war.

Als Urväter und Erfinder des Genres heute die britischen Rockikonen Black Sabbath die seit 1969 Platten veröffentlichen. Black Sabbath spielten eine härtere riffbetontere Art des als ihre Genrekollegen die ihre Wurzeln im hatten. Ihr auf Okkultismus basierendes Image beeinflusste noch nicht erfunden Musikstil maßgelblich. Während die den Glauben an die "Macht der Liebe" fokussierte sich die Heavy-Metal Subkultur auf die menschlichen Lebens als Trotzreaktion auf den Niedergang noblen Ideale.

Der Begriff "Heavy Metal" erhielt seine nach heutiger Auffassung allerdings erst Ende der mit dem Aufkommen der "New Wave of Heavy Metal". Der Begriff selbst soll angeblich der britschen Band Steppenwolf stammen welche in Statement/Interview ihre Musik als "Heavy Metal" bezeichnet sollen. Vor allem junge britische Bands wie Iron Maiden Saxon oder Samson prägten eine Generation von Musikbands die von den zu dieser Zeit dominierenden Punkbands abheben wollten. Dazu bedienten sie sich Stils der zum einen die Frische und des Punk beinhaltete zum anderen aber auch die Dynamik und Filigranität des Hardrock den Bands wie Deep Purple in den 70ern populär gemacht hatten.

Einzelne Hardrockbands wie Judas Priest aus Birmingham (UK) passten sich dem Stil an und entwickelten sich zu Heavy-Metal-Bands kommt auch das Verwechselungspotential der Stile. Heute Hardrock gemeinhin als gemäßigte Variante des Heavy-Metal.

Kultur

Die Musik welche einen außerordentlich hohen in der Idendität der Szene einnimt ist laut und schnell. Ihre Texte handeln meistens Konflikt Gewalt und Rebellion sowie extremen emotionalen in allen offenkundigen oder versteckten Formen. So die Lyrics ein thematisches Spektrum ab welches das Selbstzweifel bis Aufbruchsstimmung von Sozialkritik bis Misanthropie reicht. Das Auftreten von Metallern ist geprägt von Symbolen des Satanismus der Männlichkeit der Aggressivität und der Zügellosigkeit.

Diese Symbolik des Bösen der Brutalität und der Zerstörung aber auch der ehrlichen Emotionen ist grundlegender Bestandteil des Heavy Metal.

Diese Symbole dienen als Mittel zur und Abschottung nach innen und werden von Szene keinesfalls konkret gedeutet. In ihr finden Metaller ein Spiegelbild ihres Lebenskampfes ihrer Selbst. Jugendkulturen waren für Heranwachsende eine Möglichkeit zu und sich von der Elterngeneration abzugrenzen. Ältere verloren jedoch ihren Reiz da sie von Gesellschaft und Medienwirklichkeit zur Normalität absorbiert wurden. ist konkrete Produkt dieser Entwicklung ein weitere des Generationenkonfliktes.

Somit dient Heavy Metal für den vor allem zum Abbau von Aggressionen und welche sich durch das Leben in der ergeben durch die alltägliche Verbiegung und Anpassung Individualität an die gesellschaftlichen Normen. Die Jugendkultur für den Metaller ein Ort der Rebellion der freien Entfaltung der Persönlichkeit .

Diese Distanzierung geht sogar so weit man sich als das "Spiegelbild" der unterschwelligen und verborgenen Hässlichkeiten einer oberflächlich sauberen Gesellschaft womit direkt oder indirekt Kritik an der Realität geübt wird. Das Gute stellt in Kontext das Behaarende das Oberflächliche dar; das hingegen ist in Wahrheit das Revoltierende das welches versucht die Situation zu verbessern. Heavy wird zum Ausdruck der verdrängten Schattenseite der

In der Tat definiert sich die im erheblichen Maße durch die ihr entgegengebrachte seitens der Gesellschaft. Das Ausrichten des künstlerichen am Kommerz wird von vielen Metallern als Verrat da die Subkultur hierdurch den Medien ausgeliefert werden würde. Die Metalbewegung ist außen sehr isoliert; wer akzeptiert werden will Wissen über die Szene vorweisen können und machen dass er die Einstellung welche er Stylung und Kleidung in der Öffentlichkeit zu gibt auch mit vollem Herzen vertritt. Die "Trueness" bezeichnet hier den Grad der ideologischen welchen man sich erst verdienen muss.

Konzerte nehmen eine essentiellen Teil in Szenenidentität des Heavy Metal ein da hier Gefühl der Zusammengehörigkeit gepflegt wird. Derartige Versammlungen für den Metaller ein Auffangbecken dar in Gruppensolidarität kann das Individuum seine alltäglichen Konflikte Die Brüderlichkeit das "Wir"-Gefühl wird zum Auffangbecken die Persönlichkeit des Metallers.

Im Laufe der Zeit als die der Bands und [Szene]anhänger im größer wurde entstanden der Szene weitere Subkulturen mit teilweise abgwandelten Ideologien. Manchmal stehen jeweiligen Anhänger verschiedener Strömungen in einer Art zueinander.

Konzerte

Die wichtigste Möglichkeit zur Zusammenkunft stellen die Szene Konzerte und Festivals dar. Konzerte oft von einigen wenigen Bands gehalten meistens oder gleicher szenischer Subgenre. Auf Festivals hingegen i.d.R. alle Richtungen der Subkultur mit ihren vertreten. Wichtige Festivals sind das Wacken Open Air und das Ozzfest

Auf Heavy Metal Konzerten lassen mehrere beobachten: Moshen Headbangen Crowd Surfing Stagediving . Hier ergreifen durch sie die Anhänger Chance in extremster Form und mit fühlbaren "die Sau rauszulassen".

Aussehen

Unter Szeneanhängern lassen sich bestimmte Präferenzen in Bezug Kleidung und Styling beobachten welche jedoch von Subgenre zu und mit der Zeit stark variieren können. häufigsten ist die Tendenz verbreitet durch das auf irgendeine Weise aggressiv zu wirken.

Für viele Metaller sind lange Haare Selbstverständlichkeit. Meistens tragen Metaller ein Longsleeve oder T-Shirt auf dem Bandschriftzug Album-Cover Symbolik einer Band zusehen ist wodurch man subkulturelle Einstellung zu erkennen gibt. Vor allem Power-Metal Bereich trifft man auf enge schwarze dieser Stil wurde wahrscheinlich von dem Judas Priest Sänger Rob Halford in den 80's in die Szene welchen er wiederum vermutlich aus der Schwulenszene San Francisco entnahm. Silberschmuck in Form von Ketten Ringen ist bei Metallern aller Art sehr Auch Nietenschmuck aller Art ob - Gürtel -Armband oder -Halsband ist weit verbreitet.

Stilarten

Bereits zum Anfang der 1980er Jahre begannen sich verschiedene Stilarten zu Vor allem an der Ostküste der USA Bands die noch härtere schnellere und extremere als die Heavy-Metal-Bands spielen wollten. Bands wie Slayer Metallica oder Anthrax gelten als Erfinder des Speed- - und Thrash-Metal . Die klassische Spielart der späten 1970er/frühen Jahre nennt man heute gemeinhin " True Metal " eine weitere melodiösere Variante des Speed Metal ist als " Power Metal " bekannt die von der Hamburger Band " Helloween " zu Anfang der 1980er Jahre erstmals wurde. Im Verlauf der Zeit entwickelten sich neue Spielarten des Heavy Metal. Bands wie Slipknot Korn und andere Vertreter des sog. " Nu Metal " gehören allerdings nach klassischer Definition nicht den Heavy Metal Bands. "Nu Metal" hat Wurzeln eher im Rap und anderen "schwarzen" bedient sich aber der Instrumente und Klänge Heavy Metal und des Hardcore .

Einige Strömungen definieren sich nicht nur sondern hinter ihnen stehen häufig auch eigene im Heavy Metal. In einigen Fällen wird Ideologie sogar als einziges Kriterium zur Unterscheidung Auf der anderen Seite gibt es Richtungen keinen Szenehintergrund haben und somit nur über Musik differenziert werden. Auch ist manchmal strittig ein Genre kulturell zum Heavy Metal zählt ein musikalischer Einfluss vorhanden ist.

Gebräuchliche Stilbezeichnungen im Zusammenhang mit Heavy sind u.a.:

Während für die meisten Nicht-Metaller sämtliche und Bands ) gleich klingen nehmen die meistens riesige Unterschiede war.

Trueness und Debatten

Die Credibility des Heavy Metal außer der des Nu Metal wird von den Anhängern als Trueness Die Trueness setzt sich zusammen hauptsächlich aus Grad der ideologischen Authenzität sowie aus dem über Heavy Metal beispielsweise das Wissen über Personen et cetera.

Die meisten Metalfans lieben lange ausgiebige auch emotionsgeladene und lautstarke Debatten. Viele dieser speisen sich aus verschiedenen Auffassungen über die von "Heavy Metal" "True Metal" undsoweiter. Die der meisten Metalbands fällt schwer - siehe englische Wikipedia-Seite über Heavy Metal. Dort werden Iron Maiden und Judas Priest der NWOBHM was auch irgendwie sinnvoller ist weil es Begrif "True Metal" noch gar nicht gab diese Bands erfolgreich wurden.

Mediendarstellung

Einige Bands wie Iron Maiden oder Manowar finden in den Medien Gehör.Von der werden diese Bands im Allgemein als Hard Rock -Bands angesehen.

Jedoch stehen Heavy Metal bzw. die in den Medien oftmals in einem schlechteren dar. In den Anfangsjahren wurde Metal vor als "dummer Krach" betrachtet schädlich für die ähnlich wie seinerzeit Elvis Presley .

Das Hantieren mit satanistischen oder rechtsradikalen wurde von den Medien und der Öffentlichkeit auch in einer ablehnenden Weise gesehen. So der gesamte Metal als Auffangbecken für Neo-Nazis Okkultisten . Besonders die Reihe krimineller Handlungen welche 80'ern bis 90'ern in Norwegen aus der Black Metal heraus verübt wurden trug zu dieser bei. Der Nu Metal steht im Verruf Amokläufe oder Selbsttötungen bei Jugendlichen zu verursachen.

Besondere Erwähnung finden muss hier das Backward Masking. Angeblich wurden in Metal-Songs rückwärts Tonbotschaften versteckt welche den Hörer unbewusst beeinflussen

Deutsche Heavymetal-Szene

Eine Blüte erlebte die deutsche Heavy-Metal-Szene den 1980ern und Anfang der 1990er . Auf der einen Seite gab es Thrash-Metal -Bands wie Destruction oder Kreator deren Sound durch Rauheit auszeichnete und mit simplen Mitteln wurde. Auf der anderen Seite begründeten Helloween die europäische Welle des Power Metal . Als kulterelles Zentrum kristallisierte sich hier Ruhrgebiet aus.

Anfang der Neunziger etablierte sich in eine international bedeutsame Gothic -Szene. Verschieden Bands kombinierten Elemente der beiden und prägten entscheidend den Gothic Metal (Crematory) bzw. den Electro Metal ( Oomph! ). Mit letzterem erfuhr Mitte der Neunziger Band Rammstein in kürzester Zeit internationale Erfolge sogar den USA.

In Thüringen und Sachsen bildete sich mit der Zeit ein Black-Metal -Untergrund dessen Bands jedoch keine sehr große Bedeutung besitzen.

1985 wurde in Deutschland außerdem das bekannte Label Nuclear Blast gegründet dessen Bands sogar kommerzielle Erfolge europäischer sowie internationaler Ebene gewinnen konnten. Nuclear Blast trug nach Ansicht vieler entscheidend zur des Skandinavischen Heavy Metal bei.

Internationale Metalszene

Eine Heavy Metal Szene existiert in jedem Land der Welt. Die Künstler verfassen Texte in Englisch da diese Sprache von meisten Menschen des westlichen Kulturraums verstanden wird. sehr wenige Bands erlangen mit Texten in Muttersprache Beachtung auf internationaler Ebene.

Die größte Szene beherbergen zweifelsohne die USA . Anfang der Achtziger wurden in den die Stilrichtung des Thrash Metal und des Speed Metal ( Metallica Megadeth Testament ) begründet; In der Mitte der bzw. gegen deren Ende kreierten Bands wie Death oder Morbid Angel den sog. Death Metal ; in der Mitte der Neunziger nahm den USA die Welle der Nu Metal Bands ihren Ursprung und zu Anfang 21. Jahrhunderts gewinnen die sog. Metalcore Bands an Popularität.
Auch in Südamerika existiert eine lebendige Besonders Brasilien scheint als Hort für viele Metal und Death Metal Bands wie Sepultura Soulfly oder Krisium.

Die Heavy-Metal-Landschaft Europas zeichnet sich durch ausgesprochen große Vielfältigkeit aus. Bis heute ist Skandinavien eine der künstlerisch fruchtbarsten beheimatet.
Norwegen machte mitte der Achtziger vor durch eine Welle von Black Metal Bands auf sich aufmerksam. Als Begründer Bands wie Bathory oder Mayhem genannt werden. Nach jahrelanger Entwicklung gehört Stil zu den populärsten von ganz Europa an den relativ großen Erfolgen von Bands Immortal Emperor oder Dimmu Borgir gesehen werden kann. Auffallenderweise existiert in USA keine solche Szene.
Schweden machte hingegen durch eine Weiterentwicklung Death Metal's von sich reden. Auf der Seite entwickelte sich eine sehr rauhe aggressive Dismember Entombed ) anderseits existiert die sog. Schule der Melodic Death Metal. Letzterer wurde selbiger Stadt von At the Gates geprägt. den Verkaufszahlen von In Flames oder Dark Tranquillity kann man sehen enorme Popularität dieser Stil besitzt.
Bemerkenswerter Weise entstanden noch zur Zeit Sowjetunion Heavy Metal Szenen in den ehemaligen hauptsächlich in den Bereichen Death Metal ( Vader ) und Black Metal.

Bekannte Plattenlabel

Eine Liste von Plattenlabeln die in Szene eine gewisse Bedeutung besitzen.

Deathlike Silence
Metalblade Records
No Colour Records
Nuclear Blast
Roadrunner Records

Persönlichkeiten

Eine Liste von einzelnen Personen welche der Subkultur eine deutliche und bleibende Prägung

Phil Anselmo
Max Cavalera
Euronomyus
Fenriz
Frost
Rob Halford
James Hatfield
Ozzy Osbourne
Doro Pesch
Peter Tägtgren
Varg Vikerness
Zakk Wylde

Siehe auch: Metal

Weblinks



Bücher zum Thema Heavy Metal

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Heavy_Metal.html">Heavy Metal </a>