Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 19. August 2019 

Hedwig von Andechs


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Sankt Hedwig von Andechs (* 1174 ; † Oktober 1243 ) Herzogin von Schlesien war die Tochter Bertholds III. von Tirol Kärnten und Istrien (Andechs-Meran) und dessen Frau Agnes. Eine von ihr heiratete König Andreas von Ungarn. Tochter war Sankt Elisabeth von Ungarn ebenfalls als Elisabeth von Thüringen .

Hedwig wurde im Kloster Benedikt in Lutzingen erzogen. Mit 12 wurde sie mit dem Herzog von Schlesien I. den Bärtigen von Glogau verheiratet. Im 1233 wurde Heinrich I. ebenfalls Herzog von Hedwig und Heinrich hatten einen Sohn Heinrich Mit 24 Jahren war sie Großmutter lebte mit ihrem Mann eine weiße Ehe. Ihr fiel 1238 im Kampf gegen die angreifenden Hedwig trat nach dem Tode ihres Mannes das Kloster Trebnitz ein. Ihr Sohn Heinrich II. wurde im Kampfe gegen die Mongolen in 1241 Die Asiatischen Truppen kamen bis nach Schlesien Brandenburg wurden aber durch Deutsche und Polnische unter Gotthart Brandis zurückgedrängt.

Hedwig und Heinrich lebten ein sehr Leben und Hedwig war sehr religiös. Sie ständig den Armen ging selber barfuß im und verschenkte all ihr Hab und Gut die Kirche und die Armen. Sie ließ Klöster in Schlesien erbauen.

Im Oktober 1243 starb sie in und wurde dort auch begraben. Reliquien werden Kloster Andechs aufbewahrt.

1267 wurde sie heilig gesprochen.

Sankt Hedwig ist Schutzpatronin von Berlin Schlesien und der Hauptstadt Breslau von Trebnitz Görlitz Andechs und Krakau . Friedrich der Große errichtete die Hedwigskathedrale in Berlin eigens für die zugewanderten aus Schlesien .



Bücher zum Thema Hedwig von Andechs

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Hedwig_von_Andechs.html">Hedwig von Andechs </a>