Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 14. Oktober 2019 

Heißluftballon


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

Heißluftballon
Der Heißluftballon ist ein Luftfahrzeug . Es handelt sich ein Fluggerät das aus einem unten geöffneten Ballon an dessen Öffnung sich ein Brenner befindet. diesen Brenner wird die Luft im Ballon dem Flug erhitzt. Sie kann bei Bedarf während des Fluges erneut erhitzt werden.

Geschichte

Der Heißluftballon war das erste Fluggerät überhaupt mit dem sich Menschen erfolgreich die Luft erheben konnten. Erfunden wurde er von Brüdern Joseph Michel und Jacques Etienne Montgolfier . Aus der Beobachtung dass Rauch nach oben steigt schlossen sie dass in einem leichten Behälter verpackt den ganzen nach oben ziehen müsste. Sie gingen irrtümlich aus ein neues leichtes Gas entdeckt zu haben. In Wirklichkeit ist jedoch die geringere Dichte von heißer Luft die den Rauch oben steigen lässt.

Am 4. Juni 1783 ließen sie zum ersten Mal einen Ballon mit 10 m Durchmesser vom Marktplatz Annonay Frankreich starten. Der Ballon erreichte ein Höhe etwa 2000 Metern. Am 19. September 1783 startete der 2. Ballon in Paris mit 3 "Passagieren" einer Ziege einer Gans und einem Hahn . Am 21. November wurde der erste bemannte Flug von Pilâtre de Rozier und dem Marquis d'Arlandes durchgeführt anwesend dabei auch König Ludwig XVI. und Königin Marie-Antoinette .

Heißluftballons wurden nach ihren Erfindern auch Montgolfièren genannt.

Physik

Bei konstantem Druck sinkt die Dichte Körpern mit steigender Temperatur (Ausnahme: Anomalie des Wassers ). Durch den Dichteunterschied der kälteren äußeren und der inneren wärmeren Luft des Heißluftballons so eine Auftriebskraft. Dieser wirkt jedoch die (das Gewicht) des Heißluftballons entgegen. Das Gewicht Heißluftballons setzt sich - vereinfacht dargestellt - dem Gewicht der ihm angehängten Nutzlast (Brenner) aus dem Gewicht der Ballonhülle zusammen. Während Gewicht der Nutzlast in weiten Bereichen als vom Ballondurchmesser angesehen werden kann steigt das der Ballonhülle quadratisch mit dem Durchmesser. Die steigt - bei konstantem Dichteunterschied zwischen innerer äußerer Luft - kubisch mit dem Ballondurchmesser. kleinen Ballondurchmessern steigt das quadratisch wachsende Gewicht Hülle schneller an als der kubisch wachsende Erst bei größeren Durchmessern überwiegt das Anwachsen Auftriebskraft. Ein Heißluftballon benötigt so einen Mindestdurchmesser abheben zu können.

Verfeinerte Betrachtungen beziehen die Umstände mit dass mit steigendem Ballondurchmesser sowohl größere Brenner auch konstruktionsbedingt andere Materialien für die Hülle werden.

siehe auch: Ballonfahrt Luftfahrt

Weblinks



Bücher zum Thema Heißluftballon

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Hei%DFluftballon.html">Heißluftballon </a>