Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 25. August 2019 

Heiligsprechung


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
In der römisch-katholischen Kirche gibt es ein kirchenrechtliches Verfahren zur Heiligsprechung (Kanonisierung) durch welches nach entsprechender Prüfung der Papst einen Menschen heilig sprechen kann. Dabei spielen Martyrium Wunder und andere Kriterien eine Rolle. Die die Argumente gegen die Heiligsprechung sammelt und vorträgt heißt advocatus diaboli (von dort sprichwörtlich geworden).

Die Vorstufe zur Heiligsprechung ist die Seligsprechung : Personen die ein heiligmäßiges Leben geführt haben jedoch nur regional sind werden durch den Papst selig gesprochen.

Heilig- und Seligsprechung bedeutet nicht dass Person "in den Himmel versetzt" wird sondern liturgische Bedeutung. Die Kirche bekundet damit ihr dass der betreffende Mensch die Vollendung bei bereits erreicht hat so dass nicht mehr für ihn sondern mit ihm und um seine Fürsprache bei Gott gebetet werden kann.

Die Orthodoxe Kirche kennt kein einheitliches der Heiligsprechung dies wird von Kirche zu unterschiedlich gehandhabt und teilweise bildet sich die spontan heraus ohne jemals offiziell anerkannt worden sein.

Siehe auch: Heilige Liste von Heiligen Liste der Seligen Heiligenkalender



Bücher zum Thema Heiligsprechung

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Heiligsprechung.html">Heiligsprechung </a>