Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 22. Oktober 2018 

Heinrich II. (HRR)


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

Heinrich II. Abbildung aus einem Messbuch das dem von ihm gegründeten Bamberger Dom geschenkt

Heinrich II. thronend und die Huldigung der Reiche zugehörigen Länder entgegennehmend.

Heinrich II. "der Heilige" (* 6. Mai 973 13. Juli 1024 in Grone) war Kaiser des Heiligen Römischen Reiches von 1014 bis 1024 .

Als Sohn Heinrich des Zänkers und dessen Frau Gisela war er Urenkel Heinrich I. und stammte somit aus der bayerischen der Ottonen . Nachdem er am 9. Juli 1002 ostfränkisch-deutscher König geworden war krönte Papst Benedikt VIII. ihn am 14. Februar 1014 zum Kaiser des Heiligen Römischen Reiches.

Er wurde 1146 vom Papst für seine Verdienste um Christianisierung der Westslawen v.a. durch die Gründung des Bistums Bamberg - 1002 veranlasste er den Baubeginn am Dom von Papst Eugen III. heilig gesprochen. Einer Sage nach soll seinem Tod der Erzengel Michael seine Seele haben. Die Waage bog sich bedenklich zur doch der Hl. Lorenzius verhinderte dies indem auf die andere Seite einen goldenen Kelch - Heinrichs Seele war gerettet.

Vorgänger:
Otto III. (HRR)
Herrscher des Heiligen Römischen Reichs Nachfolger:
Konrad II. (HRR)



Bücher zum Thema Heinrich II. (HRR)

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Heinrich_II._(HRR).html">Heinrich II. (HRR) </a>