Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 18. August 2017 

Helmut Rahn


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Helmut Rahn genannt Der Boss (* 16. August 1929 in Essen ; † 14. August 2003 ebenda) war ein deutscher Fußballspieler.

Begonnen hat Helmut Rahn seine Karriere Altenessen 1912 wo er von 1938 bis 1946 spielte. Danach wechselte er in die zum SC Oelde 1919 für den er 52 Tore und schließlich 1950/51 für eine Saison zu Sportfreunden Katernberg.

Seine größten Erfolge feierte Rahn als mit Rot-Weiß Essen (1951 - 1959): 1953 wurde er DFB-Pokal -Sieger und 1955 Deutscher Meister. 1959 bis 1960 spielte für den 1. FC Köln . 1960 wechselte er zum niederländischen Club Twente beim Start der Bundesliga 1963 spielte er beim Meidericher SV wo er 1965 seine Karriere wegen Knieverletzung beendete.

Seinen Platz in den Annalen der Fußballgeschichte erkämpfte sich Rahn aber der Nationalmannschaft . Im Finale der Fußball-WM vom 1954 in dem die deutsche Elf gegen Ungarn bereits mit 0:2 zurücklag schoss Rahn Ausgleichstreffer zum 2:2 und das Tor zum der den sensationellen Titelgewinn ( Wunder von Bern ) der deutschen Elf bedeutete.

Insgesamt bestritt Rahn 40 Länderspiele und dabei 21 Tore.



Bücher zum Thema Helmut Rahn

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Helmut_Rahn.html">Helmut Rahn </a>