Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 21. August 2019 

Herbert Lange


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Herbert Lange (* 29. September 1909 ; † 20. April 1945 ) war ein deutscher Nationalsozialist.

Herbert Lange wurde in Menzlin Pommern geboren. Er studierte Rechtswissenschaft beendete das Studium allerdings ohne Examen. 1. Mai 1932 trat er der NSDAP bei und drei Monate später erfolgte Eintritt in die SA .

1933 wurde er Mitglied der SS der Polizei und gleichzeitig Kriminalkommissar.

1939 inzwischen zum Untersturmführer befördert versetzte ihn nach Polen wo er erste Erfahrungen mit dem von Gaswagen sammelte. Im April 1940 schließlich er (nun Obersturmführer) als erster Kommandant das Chelmno (Vernichtungslager) und war dort für die Vernichtung Opfer verantwortlich.

Nach seiner Ablösung durch den zweiten des Lagers Chelmno Hans Bothmann war er seit 1942 unter Arthur im Berliner Reichssicherheitshauptamt als Kriminalrat tätig und dort u.a. den Nachforschungen zum 20. Juli 1944 dem Attentat auf Adolf Hitler in Wolfsschanze betraut.

Lange fiel am 20. April 1945 während der Schlacht um Berlin. (Letzter SS-Sturmbannführer)

Weblink

Literatur

  • Schöne Zeiten Judenmord aus Sicht der Täter Fischer Verlag Hrsg: Ernst Klee Willi Dreßen Rieß- ISBN 3-10-039304-X



Bücher zum Thema Herbert Lange

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Herbert_Lange.html">Herbert Lange </a>