Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 22. August 2019 

Herman Melville


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Herman Melville (* 1. August 1819 in New York City 28. September 1891 in New York City) war ein US-amerikanischer Schriftsteller Dichter und Essayist .

Melvilles Walfangroman Moby Dick gilt heute als einer der bedeutendsten der Weltliteratur .

Inhaltsverzeichnis

Lebenslauf

Melville fuhr mit 15 oder 16 als Kabinenjunge zwischen den USA und Großbritannien See. Eine 1837 erfolgte Anstellung als Lehrer in New gab Melville 1840 wieder auf und heuerte Anfang 1841 in Nantucket auf dem Walfänger Acushnet an. Die Bedingungen an Bord auf Fangfahrt in den Pazifik erschienen Melville unzumutbar und er desertierte 1842 beim ersten Zwischenhalt auf der Insel (Marquesas) wo er zusammen mit einem weiteren mehrere Wochen bei einem der Volksstämme der als eine Art gefangener Gast verbrachte.

Er entkam von Nukuhiva auf dem Walfänger Lucy Ann und gelangte nach Tahiti ( Gesellschaftsinseln ). Dort heuerte er als Bootssteuerer auf Walfänger Charles and Henry aus Nantucket an und ließ sich April 1843 auf Hawaii wieder abmustern. Im August gleichen Jahres heuerte er in Honolulu auf der US-Navy-Fregatte United States als einfacher Matrose an und kehrte Zwischenaufenthalt in Peru im Oktober 1844 nach Boston zurück. Dort heiratete er am 4. 1847 Elizabeth Shaw.

1849 reiste Melville nach England um seinem Verleger die Manuskripte von White Jacket zu überbringen dabei unternahm er Abstecher Paris und ins Rheinland kehrte im Februar 1850 nach New York zurück. Im gleichen Jahr erwarben die mit Geld vom Schwiegervater Shaw einen kleinen bei Pittsfield auf dem sie sich bis 1863 aufhielten. In dieser Zeit bestellte Melville Hof schrieb seine Bücher und hielt gelegentlich über seine Erlebnisse im Pazifik.

Ab 1857 wurde Melville von schwerem Rheumatismus geplagt von seiner Familie und dem Schwiegervater zu Erholungsreise gedrängt die ihn nach England (mit Treffen mit Nathaniel Hawthorne ) ans Mittelmeer und ins Heilige Land und im 1857 zurückführte.
1860 segelte er auf dem Clipper Meteor unter dem Kommando seines jüngeren Bruders nach San Francisco . Obwohl er ursprünglich eine Weltreise geplant eilte er bald von dort mit einem wieder zurück. 1863 verkaufte er den Hof Pittsfield und siedelte nach New York über. seinen letzten Lebensjahren konnte er - obwohl zuletzt literarisch aktiv - nicht mehr von Schriftstellerei leben und nahm eine Stellung als an.

Literarisches Schaffen

1846 schreibt Melville den heute unter dem Typee ” (deutsch `Taipi´) erscheinenden Roman in den Erlebnisse auf der Insel Nukuhiva einfließen.
1847 schreibt er in "Omoo" über seinen auf Tahiti
1849 mit „Mardi“ eine umfangreichere und deutlich Fassung von “Typee”
1849 in „Redburn“ verarbeitet er Erfahrungen der Seereise als Kabinenjunge
1850 berichtet er in "White Jacket or World in a Man-of-War" über die Erlebnisse der Fahrt mit der United States .

Ebenfalls 1850 beginnt Melville gleich nach dem Erwerb Bauernhofes die Erlebnisse auf der Acushnet und der Charles and Henry zu verarbeiten. Der zunächst in England drei Bänden unter dem Titel „The Whale“ und Hawthorne gewidmete Roman erzählt aus der Perspektive Ich-Erzählers Ishmael die Fangreise und Geschichte des Pequod und seines Kapitäns Ahab der von Jagd nach dem legendären weißen Pottwal besessen ist. Neben diesem zentralen Handlungsfaden weit überwiegend philosophische halbwissenschaftliche geschichtliche und mythologische des Autors eingflochten.

Bereits auf seiner Südsee-Reise 1841 war dem Kapitän Owen Chase (den Melville als Chace schrieb) und davor wiederum dessen Sohn Dieser Sohn zeigte ihm das von seinem seinerzeit im Stande des Ersten Steuermannes verfasste über den Untergang des Walfängers Essex nach einem Pottwal -Angriff von dem nur wenige Kopien existierten. 1850 kam Melville jedoch durch die Bemühungen Schwiegervater Shaw vor Ort in Nantucket in Besitz eines Exemplares dieses Buches. Der Beginn in diesem Buch beschriebenen Tragödie - der - beeindruckte Melville so sehr daß er zum fulminanten Ende von „Moby Dick“ machte. zog Melville zahlreiche Literatur heran William Shakespeare Ralph Waldo Emerson Carlyle und auch Werke des in Nähe wohnenden befreundeten Hawthorne befanden sich auf seiner Leseliste. Im war das Werk weitgehend fertig erreichte aber im nächsten Jahr die Herausgeber.

Er schreibt dazu 1851 seinem britischen Verleger Richard Bentley

In the latter Part of the coming I shall have ready a new work a romance of adventure founded upon certain legends in the Southern Sperm Whale Fisheries illustrated by the authors own personal experience two years & more as a harpooneer I do not know that the subject of has ever been worked up by romancier; or indeed by any writer in adequate manner .

zu Deutsch etwa:
Im späteren Verlauf des kommenden Herbstes werde ein neues Werk fertig haben .... eine Romanze begründet auf gewisse wilde Legenden im und illustriert durch des Autors eigene persönliche aus zwei Jahren und mehr als Harpunier ich wüsste nicht das dieses Motiv jemals von einem Romancier oder natürlich auch von Schreiber in angemessener Weise bearbeitet wurde.

Zu Lebzeiten Melvilles wurden nur etwa Exemplare von “Moby Dick” verkauft.

Nach dem amerikanischen Bürgerkrieg hatte er mit Kriegsgeschichten einige finanzielle Die 1853 erschienene Kurzgeschichte "Bartleby the Scrivener" wird eines von Melvilles wichtigsten Werken und als existenzialistischer und absurder Literatur angesehen.
Das epische Werk „Clarel“ von 1876 eine Pilgerreise ins Heilige Land blieb zu Lebzeiten unbekannt. Bei seinem Tod 1891 in York hinterließ er das unvollendete Werk “Billy Foretopman” das erst 1924 veröffentlicht und von Benjamin Britten zur Grundlage einer Oper genommen wurde.

Literarische Verweise

Aktuelle deutsche Ausgaben

Weitere Werke:

  • 1852 Pierre
  • 1855 Israel Potter
  • 1856 Piazza Tales
  • 1857 The Confidence-Man
  • 1866 Battle Pieces
  • 1888 John Marr and Other Sailors
  • 1891 Timoleon

Sekundärliteratur

  • Owen Chase Der Untergang der Essex ( 1821 ) ISBN 349223514X August 2002
  • The Loss of the Ship Essex Sunk a Whale by Authors: Thomas Nickerson Owen Chase Philbrick Thomas Philbrick Owen Chase Penguin Classics) May 2000 ISBN 0140437967

Weblinks



Bücher zum Thema Herman Melville

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Herman_Melville.html">Herman Melville </a>