Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 17. Juli 2019 

Hermeneutik


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Hermeneutik ( griechisch hermeneutike Kunst des Interpretierens Übersetzens Erklärens und Auslegens.) Abgeleitet von Hermes dem Götterboten der den Menschen den immer verschlüsselt also interpretationsbedürftig gebracht hat. Ursprünglich vom Verstehen eines Textes hat Schleiermacher unter dem Begriff der Hermeneutik das einer umfassenden Lehre vom Verstehen entworfen.

Man differenziert in der Regel nach verschiedenen Anwendungsgebieten: Große Bedeutung besitzt die Hermeneutik wie vor bei der Auslegung von Texten Kunstwerken oder Musikstücken. In der Theologie findet die Hermeneutik in Form der Biblischen Hermeneutik Anwendung. Sie hat das Verstehen der zum Gegenstand. Zur Debatte steht hier zum inwieweit biblische Texte wörtlich zu verstehen sind. grundsätzlich wird aber auch gefragt inwieweit eine Hermeneutik sich überhaupt als Spezialfall einer allgemeinen verstehen kann. Gadamer versteht die Hermeneutik universal als Weltdeutung. spricht daher von einer hermeneutischen Philosophie . Weitere wichtige Vordenker und Vertreter dieser sind z.B. Wilhelm Dilthey und Martin Heidegger . Ein weiteres Anwendungsbeispiel ist die Rechtshermeneutik die die Frage nach der Anwendung Interpretation von Gesetztestexten stellt: muss das Gericht wörtlich verstehen oder gibt es Spielraum für übertragene Anwendung?

Wissenschaftstheoretisch kann ein hermeneutischer Ansatz einem naturwissenschaftlichen Ansatz ( Empirie ) entgegengestellt werden. W. Dilthey stellte so Naturwissenschaften und Hermeneutik (Geisteswissenschaften) gegenüber: Naturwissenschaften erklären etwas fragen nach Ursachen z.B. den Tod eines Menschen medizinisch). Geisteswissenschaften etwas (im umfassenderen Sinne) zu verstehen (fragen Was ist der Tod? Wie gehe ich ihm um?).

In den Sozialwissenschaften unterscheidet man subjektive und objektive Hermeneutik . Während erstere das "einfühlende Verstehen" z.B. die persönliche Situation eines Menschen bezeichnet ist objektive Hermeneutik bemüht die tatsächlichen Beweggründe Botschaften Handelns oder einer Situation zu verstehen. Dies unter anderem durch die Interpretation von Kontextmerkmalen Situation oder eines Ereignisses. Die objektive Hermeneutik stellt auch eine Methode der qualitativen Sozialforschung dar.

Siehe auch

Exegese Biblische Hermeneutik Intuition

Literatur

  • H. Seifert: Einführung in die Hermeneutik. UTB 1992
(relativ knapp gehaltene übersichtliche Einführung mit auf klassischen Bereichen angewandter Texthermeneutik: Theologie Jura

  • J. Grondin: Einführung in die philosophische Hermeneutik. WBG 1991
(historischer Überblick mit Schwerpunkt auf der Schleiermacher - Dilthey - Heidegger - Gadamer)

Weblinks




Bücher zum Thema Hermeneutik

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Hermeneutik.html">Hermeneutik </a>