Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 21. August 2019 

Herne


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Wappen Karte
Basisdaten
Bundesland : Nordrhein-Westfalen
Kreis : Kreisfreie Stadt
Fläche : 51 41 km²
Einwohner : 173.645 (31.12.2002)
Bevölkerungsdichte : 3.378 Einwohner/km²
Höhe : 33 bis 130 m ü. NN
Höchster Punkt: 130 m ü. NN
Niedrigster Punkt: 33 m ü. NN
Stadtgrenze: 42 80 km
Nord-Süd Ausdehnung: 6 30 km
West-Ost Ausdehnung: 12 20 km
Postleitzahl : 446xx
Vorwahlen : 02323/02325
Geografische Lage : 51°32' nördl. Breite
7°13' östl. Länge
KFZ-Kennzeichen : HER
Amtliche Gemeindekennzahl : 05 9 16 000
Gliederung des Stadtgebiets: 12 Stadtteile/ 4 Stadtbezirke
Adresse der Stadtverwaltung: Postfach 10 18 20
44621 Herne
Website : www.herne.de
E-Mail -Adresse: info@herne.de
Politik
Oberbürgermeister : Wolfgang Becker ( SPD )
Bürgermeister : Helga Höffke ( CDU )
Bürgermeister : Waltraud Pabst ( SPD )
Regierende Partei : SPD SPD
Schulden: 256 Mio. € (Stand: 31.12.02)
Bevölkerung (Stand: 31.12.02)
Arbeitslosenquote : 14 1 % (30.04.04)
Ausländeranteil : 15 0 %
Altersstruktur:
0-18 Jahre: 17 6 %
18-65 Jahre: 62 8 %
ab 65 Jahre: 19 6 %

Herne ist eine Stadt an der Emscher in Nordrhein-Westfalen im nördlichen Ruhrgebiet . Die Stadt ist Mitglied im Kommunalverband Ruhrgebiet . Herne besitzt einen Binnenhafen am Rhein-Herne-Kanal mit Verbindung zum Rhein und über den Dortmund-Ems-Kanal zur Ems und zum Mittellandkanal . Herne ist durch die S-Bahn Rhein-Ruhr des VRR mit Recklinghausen Dortmund und Gelsenkirchen verbunden. Früher war Herne eine wichtige Bekannt waren dabei die Zechen "Shamrock" "Constantin Große" " Mont-Cenis " und "Friedrich der Große". Im Stadtbild die Bergbauvergangenheit in einigen erhaltenen Fördertürmen fort.

Inhaltsverzeichnis

Stadtteile


Die 12 Stadtteile von Herne sind: Börnig Crange Eickel Herne Holsterhausen Holthausen Horsthausen Sodingen Unser Fritz und Wanne. Sie sind vier Stadtbezirken Eickel Mitte Sodingen und Wanne

Die Namen der Stadtteile sind mit Ausnahme seit dem Mittelalter verwendete Ortsbezeichnungen. Einzig Fritz leitet sich vom gleichlautenden Bergwerk her.

Hinzu kommt die Verwendung historischer Gewannbezeichnungen Altenhöfen Pantrings Hof oder Vöde. Auch mit Zechennamen wie Friedrich der Große (Piepen Fritz) oder Constantin identifizieren die Einwohner der Stadt Wohnumfeld.

Geschichte

  • Um 880 erscheint der Name Hernes erstmals urkundlich haranni in einem Urbar des Klosters Werden .
  • 1142 bezeugt Gvezelino de Strunkede eine Essener Urkunde. Die Strünkeder Ritter ihre Burg in Baukau haben stehen im der Grafen von Kleve.
  • 1561 wird die Reformation eingeführt.
  • 1836 fährt die erste Postkutsche von Bochum Recklinghausen über Herne
  • 1847 wird die Köln-Mindener Eisenbahn eröffnet danach beginnt der Aufstieg des Herne zur Industriestadt.
  • 1856 wird die Zeche Shamrock als erste Zeche in Herne errichtet.
  • 1897 bekommt Herne die Stadtrechte.
  • 1906 wird Herne eine kreisfreie Stadt.
  • 1975 Erfolgt der Zusammenschluss der Städte Herne Wanne-Eickel zur "neuen Stadt" Herne.
  • 1989 Eröffnung der Stadtbahnlinie U35 der BOGESTRA von Bochum Hauptbahnhof nach Herne Schloss Strünkede . Sie ist die erste städteübergreifende unterirdische

Hist. Wappen

Seit 1975 hat Herne das Wappen alten Stadt Wanne-Eickel - leicht verändert - übernommen. Vor Vereinigung mit Wanne-Eickel 1975 führte Herne ein Wappen.

Kultur

Museen

  • Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe unterhält das Westfälische Landesmuseum für Archäologie .
  • Im Renaissance -Wasserschloss Strünkede wird eine regionalgeschichtliche Sammlung präsentiert. Haus ist einer der drei Standorte des Emschertal-Museums Herne .

Musik

Ein kulturelles Ereignis von internationalem Rang die jährlich im November stattfindenden Tage alter Musik in Herne .

Sehenswürdigkeiten

Sehenswert in Herne ist das Wasserschloss Strünkede in Baukau. Im Kern eine mittelalterliche wurde es im frühen 17. Jh. in heutigen Renaissanceform vollendet. Zum Gesamtensemble im Strünkeder gehören auch die gotische Schlosskapelle die Städtische Galerie in einer Gründerzeitvilla und die ehemalige Schollbrockhaus aus dem 19. Jh. heute Cafe.

In Börnig wurde in den letzten die Siedlung Teutoburgia aufwendig restauriert. zusammen mit dem alten der einstmals zugehörigen Zeche bietet sich dem das reizvolle Bild eines Gartenstadtideals des frühen 20. Jh.

Prommis

Weblinks


Kreise und kreisfreie Städte im Regierungsbezirk Arnsberg
Bochum | Dortmund | Ennepe-Ruhr-Kreis | Hagen | Hamm | Herne | Hochsauerlandkreis | Märkischer Kreis | Kreis Olpe | Kreis Siegen-Wittgenstein | Kreis Soest | Kreis Unna

Siehe auch: Nordrhein-Westfalen#Verwaltungsgliederung
(Alle Regierungsbezirke Kreise und kreisfreien Städte Nordrhein-Westfalens)



Bücher zum Thema Herne

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Herne.html">Herne </a>