Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 22. Oktober 2019 

Hexenhammer


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Der Hexenhammer oder Malleus maleficarum ist ein angeblich von Jakob Sprenger und Heinrich Institoris stammendes Buch das erstmals 1487 veröffentlicht wurde und bis ins 17. Jahrhundert hinein mehrere Auflagen erhielt. Diesem Werk die von Papst Innozenz VIII. 1484 unterzeichnete Bulle Summis desiderantes vorangestellt und beides zusammen leitete gleichsam systematische Hexenverfolgung ein. Der Hexenhammer wurde dabei zur Rechtfertigungsschrift für das grausame Vorgehen gegen Personen der "Hexerei" verdächtigt wurden und diente vielen Hexentheoretikern als Grundlage für ihre Argumentation für Vorgehen gegen angebliche Hexen . Dank des aufkommenden Buchdrucks erfuhr der rasch weite Verbreitung und avancierte mit 29 zu einem der frühen Bestseller.

Der Hexenhammer kam im Gewande einer scholastischen philosophischen Abhandlung daher. Er fasste verschiedene Formen Hexenglaubens zusammen. Dadurch wurde der Kreis der Personen erschreckend ausgeweitet. Als verfahrensrechtliche Neuerung wurden zum einen die Denunziation zum anderen im Beweisverfahren die Anwendung Folter und - in bestimmtem Rahmen - so genannten " Hexenproben ". Der Hexenhammer zählt zu den verheerendsten der Weltliteratur.

1631 veröffentlichte Friedrich Spee von Langenfeld anonym die Cautio Criminalis eine Gegenschrift zum Mit diesem Werk brachte Spee viele Menschen Nachdenken und die Zahl der Hexenprozesse ging zurück.

Der Kehlheimer Hexenhammer Fragestück (Beispiele):

1. Betreff des Bekenntnisses

Seit wann sie eine H. ist?
Wann (Tageszeit) und in welcher Gestalt kam Teufel zu ihr?
Warum hat sie eingewilligt (gegen was)?
2. Betreff Übeltaten
Wenn (oder Was/Tier) hat sie mit ihren Giften getötet?
Wer hat geholfen?
3. Gottesraub
Hat sie als Hexe die heilige Hostie den Mund genommen?
Was hat sie in der Kirche anstatt Gebetes gesprochen?
4. Betreff Ausfahren
Wie oft sie ausgefahren hat?
An welchen Orten sie war?
Was sie für Spielleute beim Tanzen hatte?
5. Kinder ausgraben
Wie oft sie nachts auf Friedhöfen Kinder
Was sie dann mit ihnen gemacht hat gebraten) und hat es geschmeckt?
6. Wetter Reiffen und Nebel machen
Wann und Wo sie das Wetter negativ und ob es Schaden brachte?
7. Genossen der Sünde
Mit wem sie sich zusammengekünft hat und sie hießen?
Wann und wo sie sie getroffen hatte?
8. Anbetung des Teufels
Wie oft und wann der Teufel zu (ausgenommen die Tänze) gekommen ist?
Hat er gesessen oder gestanden und wie sie ihn erkannt (angebetet?)?
9. Unzucht
Wie oft der Teufel mit ihr (außer Unzucht betrieb (wann und wo?)?
Hat er laut oder leise geredet?
10. Unheilbare Krankheiten
Wie und bei wem sie unheile Krankheiten hatte?
11. Zwietracht zwischen den Verheirateten
Bei wie vielen sie Unheil in die gebracht hat?

Weblinks



Bücher zum Thema Hexenhammer

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Hexenhammer.html">Hexenhammer </a>