Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 19. Juli 2019 

Hieronymus Bosch


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

Angebliches Portrait Boschs (um 1560)

Hieronymus Bosch - eigentlich Jheronimus van Aken (* um 1450 in 's-Hertogenbosch ; † August 1516 in 's-Hertogenbosch) - war ein Maler ausgehenden Mittelalters an der Schwelle zur Neuzeit heutigen Nordbrabant Niederlande. Er hat ein bis faszinierendes und nachwirkendes Gesamtwerk hinterlassen das sich der Interpretation jeder einfachen Deutung entzieht und durch zahlreiche ungelöste Probleme und Rätsel auszeichnet.

Inhaltsverzeichnis

Herkunft und Namen

Hieronymus Bosch entstammte der vielköpfigen Malerfamilie van Aken so der eigentliche Name. Der Herkunftsname darauf dass die direkten Vorfahren in der Linie von Aachen nach Brabant zugezogen sein Vier Generationen von Malern sind nachgewiesen: der Thomas van Aken war als Maler in Nijmegen tätig. Der Großvater Jan van Aken zog um 1426 von Nijmegen in aufstrebende Stadt s'-Hertogenbosch. Seinen sozialen Aufstieg krönte 1462 mit dem Erwerb eines steinernen Hauses am Marktplatz. Hierher verlagerte er auch seine schon betriebene Malerwerkstatt. Vier von fünf Söhnen darunter Hieronymus' Vater Anthonius van Aken wurden gleichfalls Maler. Anthonius hatte fünf Kinder: zwei Töchter und drei Söhne Goeswinus oder Goessen van Aken Jan van Aken und als viertes Kind Jheronimus van Aken (Hieronymus). Die Söhne folgten alle der und erhielten ihre Malerausbildung zumindest zeitweise in väterlichen Werkstatt. Außerdem arbeiteten hier noch zwei Goessens der als ältester Sohn die Werkstatt des Vaters Tod weiterführte.

Leben

Hieronymus Bosch wurde erstmals 1474 urkundlich erwähnt. Seit 1486/87 war er der religiösen Laienbruderschaft "Unserer-Lieben-Frau".

Hieronymus Bosch wurde am 9. August 1516 ausgesegnet und beigesetzt.

Forschung

In der Vorbereitung der umfassenden Rotterdamer Bosch-Ausstellung im Jahr 2001 wurden die Bosch und seiner Werkstatt als Maluntergrund benutzten von Prof. Peter Klein (Universität Hamburg) der der Dendrochronologie unterzogen. Die Ergebisse waren aufsehenerregend. Einige Bosch zugeschriebene Werke mussten als Originale aus Gesamtoevre ausgeschieden werden: Bäume aus denen die geschnitten waren waren zum Teil erst Jahrzehnte Boschs Tod gefällt worden.

Nachleben

Der Garten der Lüste ist in Arno Schmidts Dialogroman Abend mit Goldrand das vielfach und vieldeutig referenzierte Hauptkunstwerk.

Werke (Auswahl)

Die Versuchungen des Heiligen Antonius (Lissabon Museu Nacional de Arte Antiga)

Literatur

  • Roger H. Marijnissen/Peter Ruyffelaere: Hieronymus Bosch. Das vollständige Werk . Köln 2002 ISBN 3-88059-971-8 .
  • Jos Koldeweij/Paul Vandenbroeck/Bernard Vermet: Hieronymus Bosch. Das Gesamtwerk . Belser Verlag Köln o.J. (2001) ISBN 3-7630-2390-9
  • Jos Koldeweij/Bernard Vermet/Barbera van Kooij: Hieronymus Bosch. New Insights Into His Life Work . NAi Publishers Rotterdam o.J. (2001) ISBN 90-5662-214-5 .
  • Charles de Tolnay: Hieronymus Bosch . Holle Verlag Baden-Baden 1973.

Weblink



Bücher zum Thema Hieronymus Bosch

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Hieronymus_Bosch.html">Hieronymus Bosch </a>