Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 17. Oktober 2019 

Hildegard von Bingen


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

Die Predigerin Mystikerin Schriftstellerin und Musikerin Hildegard von Bingen wurde am 16. September 1098 in Bermersheim bei Alzey geboren. Sie starb am 17. September 1179 im Kloster Rupertsberg bei Bingen . Ihre Reliquien sind am Ort ihrer zweiten Klostergründung der heutigen Pfarrkirche "Sankt Hildegard und St. d. T." in Eibingen bei Rüdesheim am in einem Schrein aufbewahrt.

Inhaltsverzeichnis

Biografie


Bedeutung

Sie war Ratgeberin vieler Persönlichkeiten und für viele Menschen zur Wegweiserin für ihren und ihr Leben. Sie schrieb mehrere Bücher religiösen naturwissenschaftlichen und medizinischen Themen und komponierte 70 Musikstücke.

Eine moderne Nachbearbeitung eines Teils ihrer findet man im Programm der schwedischen Musikgruppe

Bekannte Werke

  • Liber Scivias (1141-51)
  • Liber vitae meritorum (1158-63)
  • Liber divinorum operum (1163-73/74)

Brauchtum und Verehrung

  • Das religiös katholisch geprägte Hildegardisfest wird jährlich 17.September in Eibingen gefeiert. Es gliedert sich in das am Morgen gehaltene Pontifikalamt und mittags stattfindende Reliquienfeier mit anschließender Reliquienprozession durch Straßen von Eibingen. Der Reliquienschrein wird an Tag traditionell geöffnet. Das Fest schließt mit "Hildegardisvesper" in der ebenfalls in Eibingen gelegenen "St. Hildegard"

Weblinks


[[en:Hildegard of Bingen ]



Bücher zum Thema Hildegard von Bingen

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Hildegard_von_Bingen.html">Hildegard von Bingen </a>