Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 12. November 2019 

Himmel


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

Himmel bezeichnet:

  1. Über dem Planeten Erde 'spannt' sich Himmel siehe Himmel (planetär)
  2. Der Himmel als Ort der Auferstehung Gottes der Himmel als religiöses Prinzip (Ying-Yang) Himmel (religiös)
  3. Das Himmelbett und seine textile Bespannung Himmel (textil)

Ortsbezeichnung

Der Himmel (planetär) der sich über dem Horizont als scheinbare Halbkugel wölbt erhält seine Färbung infolge der Streuung des Sonnenlichts in der Erdatmosphäre . Hierbei wird das kurzwelligere blaue Licht am einen Ende des sichtbaren Lichtspektrums gestreut als das rote Licht am anderen Die Streuung an kleinen Teilchen und Partikeln bedingt durch die Bewegung der Luftmoleküle und damit verbundene Dichteschwankungen der Luft. Der weitaus Teil der am nächtlichen Himmel sichtbaren Sterne Fixsterne die immer in der selben Stellung einander harren verschiedene Sternbilder bilden und eigenes ausstrahlen. Sie sind so ungeheuer weit von Erde entfernt dass man die Entfernungen nicht km sondern in astronomischer Einheit misst. Die Planeten oder Wandelsterne umkreisen in regelmäßigen Bahnen Sonne . Sie zeigen gegenüber den Fixsternen schon kürzester Zeiträume Ortsveränderungen und strahlen kein eigenes aus sondern reflektieren nur das Licht der

Religiöse Bezeichnung

In vielen Religionen wohnt Gott bzw. die Götter an einem Ort gemeinhin in christlich geprägten Kulturen mit Himmel (religiös) übersetzt wird. Die Die Vorstellung eines Raumes (z.B. das Gebirge Olymp bei den alten Griechen oder ein jenseits der Himmelsschale wie in manchen Schichten Alten Testaments ) und die gleichnishafte Darstellung eines nicht Zustands gehen dabei ineinander über. Der Konflikt beiden ist dem mythischen Denken fremd. Der Himmel in religiöser eschatologischer Bedeutung spielt u.a. eine bedeutende Rolle der Genesis des Pentateuchs und in der chinesischen Philosophie (siehe: und Yang ).

Im nachexilischen Judentum waren "die Himmel" (Plural) auch ein Ausdruck für Gott selbst (s. JHWH ). Wobei das Judentum damit keinesfalls topologische Spekulationen über Gottes Aufenthalt anstellte! Das rabbinische Judentum spricht auch von dem Siebtel Zeit welches man den Himmel auf Erden im heiligen Schabbat .

In abstracktem Sinn sprach Jesus vom "Reich der Himmel" (gr. basileia tôn ouranôn ) und meinte damit die in Glauben Liebe schon irdisch anbrechende Gottesherrschaft . Siehe auch Himmelreich .

Eine Vorstellung der (sieben) Himmel findet im apokryphen slawischen Henochbuch .

  
Sehr verbreitet in den Religionen ist weiterhin die Auffassung dass Verstorbene diesem Ort auferstehen und dort ein paradiesisches Leben führen. Andere wiederum gelangen an Ort der Schrecken ( Unterwelt Hölle ) z.B. auch im Zoroastrismus . Die Vorstellung von körperlosen Seelen die den Himmel kommen" "in den Himmel auffahren" heute im Volksglauben weit verbreitet hat jedoch der christlichen Überlieferung und der Bibel nur zu tun.

Textile Bespannung

Mit Himmel (textil) wird auch eine Stoff-Bespannung gemeint z.B. Himmel über einem Himmelbett oder der Himmel der bei der Fronleichnams - Prozession der katholischen Kirche über der Monstranz getragen wird.



Bücher zum Thema Himmel

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Himmel.html">Himmel </a>