Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 19. August 2019 

Ho Chi Minh


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

Ho Chi Minh

Ho Chi Minh (Vietnamesisch Hồ Chí Minh auf Deutsch Tschi Minh) war ein vietnamesischer Revolutionär und Staatsmann . Er lebte vom 19. Mai 1890 bis 3. September 1969 . Sein Geburtsname lautet Nguyễn Sinh Cung er in Vietnam nach wie vor als Ho" (Onkel Ho) bekannt ist.

Da Ho Chi Minh keine Tagebuchaufzeichnungen hat ist es schwierig in seinem Lebenslauf Legende und Wirklichkeit zu unterscheiden.

Hos Vater war ein konfuzianistischer Gelehrter und ließ Ho eine vom stark beeinflusste Erziehung angedeihen. Von 1915 bis 1923 lebte er in England und Frankreich wo er mit dem Kommunismus in Kontakt kam. 1918 verlangte Ho von Frankreich die Unabhängigkeit Vietnam jedoch ohne Erfolg. 1919 verlangte er Gleichberechtigung für Indochina auf der Friedenskonferenz von Versailles . Nach langen Aufenthalten bei Kommunisten in Moskau zog er nach Hongkong wo er die Kommunistische Partei Indochinas

Ho Chi Minh in Uniform

1941 kehrte er unter dem Pseudonym Ho Minh ("Der der erleuchtet") nach Vietnam zurück erklärte die Unabhängigkeit Vietnams von Frankreich. Er die Viet Minh und leitete erfolgreiche militärische Operationen gegen japanischen Besatzungstruppen und später gegen die Franzosen versuchten das Land wieder zu besetzen ( 1946 - 1954 ). 1954 wurde er Präsident der Demokratischen Nordvietnam (er hatte sich schon 1946 zum Vietnams ausgerufen aber das wurde international nicht

In den 60er Jahren war er der treibenden Kräfte in den Versuchen Nordvietnam und Südvietnam gewaltsam wiederzuvereinigen. Bis zu seinem Tod Jahre 1969 mußte er fast pausenlos Krieg führen gegen Frankreich und Japan später im Vietnamkrieg gegen die USA . Dabei wurde von ihm der bekannte für den heimlichen Transport von Gebrauchsgütern von nach Südvietnam eingerichtet.

Obwohl Ho für einen einfachen Lebensstil und Integrität bekannt ist war er während Präsidentschaft wie nach seinem Tod das Zentrum großen Personenkults . 1975 bekam die Stadt Saigon den Namen Ho-Chi-Minh-Stadt. In Hanoi wurde ein Mausoleum errichtet wo sein Leichnam gegen seinen Willen ruht (er wollte seine Leiche verbrannt und die Asche in und Südvietnam verteilt wird).

Weblinks



Bücher zum Thema Ho Chi Minh

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Ho_Chi_Minh.html">Ho Chi Minh </a>