Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 21. September 2019 

Hochspannungsleitung


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Zur Übertragung von elektrischer Energie ist es sinnvoll höhere Spannungen zu verwenden. Grund hierfür ist dass höher die Spannung ist desto geringer die sind. Dadurch wird es möglich die Leitungsquerschnitte und die Übertragungskosten gering zu halten.

Beispiel: Gegeben:

 Leitungs widerstand  R Übertragene  Leistung  P nutz   

<math>

 I = \frac{P_{nutz}}{U}  
</math>
<math>
 P_{verl} = I^2 * R = * R}{U^2}  
</math>

d.h. die Verlustleistung nimmt bei gleicher quadratisch mit der Spannung ab

Allerdings werden die Isolationsabstände mit zunehmender größer so dass diese nicht beliebig klein werden kann. Übliche Spannungen in Deutschland sind

Mittelspannung

  • 10 kV / 20 kV
  • 15 kV / 30 kV (in und ehemalige DDR meist im Rückbau)

Hochspannung

  • 110 kV

Höchstspannung

  • 220 kV
  • 380 kV



Bücher zum Thema Hochspannungsleitung

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Hochspannungsleitung.html">Hochspannungsleitung </a>