Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 24. September 2019 

Hollywood Ten


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

Die Hollywood Ten ist die Bezeichnung für 10 Schauspieler und Drehbuchautoren die aufgrund der Kommunistenjagd in USA ins Gefängnis mussten.

Um den Kommunismus in der Filmindustrie zu bekämpfen die als links galt wurde das HUAC (House Un-American Activities Committee) gegründet. Dieses befragte zuerst Menschen in der Filmindustrie also erklärte Gegner Kommunismus. Berühmte Namen darunter sind Walt Disney und der spätere Präsident Ronald Reagan . Aus diesen Gesprächen wurden des Kommunismus Personen ermittelt.

11 dieser Personen wurden zu Verhören Einer davon war Bertolt Brecht . Er stritt in der Befragung unter jegliche Verbindung zum Kommunismus ab floh aber Zeit später in die DDR .

Die anderen 10 waren: Herbert Biberman Cole Albert Maltz Adrian Scott Samuel Ornitz Trumbo Edward Dmytryk Ring Lardner Jr. John Howard Lawson Alvah Bessie. Sie verweigerten die Aussage. Dabei sie sich auf die erste Verfassungsergänzung. Dennoch sie zu 6 bis 12 Monaten Haft Nach ihrer Haft fanden sie keine Arbeit ihren Berufen mehr.

Weiterhin wurde vom HUAC eine Schwarzliste Kommunisten oder Verdächtigen erstellt auf der mehrere Personen genannt wurden. Auch diese fanden in Folge in Hollywood keine Arbeit mehr.

siehe auch: McCarthy

Weblinks



Bücher zum Thema Hollywood Ten

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Hollywood_Ten.html">Hollywood Ten </a>