Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 21. August 2019 

Howard Hughes


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Howard Robard Hughes wurde am 24. Dezember 1905 in Houston Texas als Haupterbe der einträglichen 'Hughes Tool geboren. Er starb am 5. April 1976 .

Howard Hughes war eine der schillerndsten des 20. Jahrhunderts. 1925 erbte er von Vater die Hughes-Tool-Company die dank ihres Monopols auf Erdöl-Bohrköpfe Millionen-Gewinne erwirtschaftete. Mit dieser finanziellen Sicherheit im ging Hughes nach Hollywood um sich als und Regisseur zu betätigen. Er zeichnete verantwortlich Filme wie Hell’s Angels (1930) Scarface (1932) The Outlaw (1940) sowie zahlreicher unbekannterer Streifen unter sich auch so manche Flops befanden. Als entdeckte er Jean Harlow und Jane Russell die er zu machte. 1948 kaufte er das Hollywood-Studio RKO .

Parallel zu diesen Aktivitäten begann sich für die Fliegerei zu interessieren und bezog Baracke in Burbank/Los Angeles um Flugzeuge zu die er als Pilot selber testete. Mit selbstentwickelten Flugzeugen stellte er einige Rekorde auf anderem 1935 den absoluten Geschwindigkeitsrekord von 567 Auch sein Rekord der schnellsten Weltumrundung 1938 ihm Anerkennung ein. Aus Hughes’ Baracke in ging schließlich die Firma Hughes Aircraft hervor und 1939 übernahm Hughes die Transcontinental and Western Airlines ( TWA ) die später in Trans World Airlines umbenannt wurde. 1942 kam Hughes auf Idee riesige Wasserflugzeuge zu bauen die Soldaten Europa transportieren sollten da Schiffe ständig von U-Booten attackiert wurden. Es gelang ihm auch Regierungsauftrag hierfür zu erhalten aber bevor sein einsatzfähig war war der Krieg vorbei. Ein Exemplar ( Hughes H-4 ) wurde fertiggestellt und von Hughes selber einmal geflogen. Heute ist dieses bisher größte gebaute Flugzeug Spruce Goose genannt eine Touristenattraktion in im Hafen Long Beach.

Da die Firma Hughes Aircraft nach dem Krieg ohne Geschäftszweck war Hughes in die sich gerade neu entwickelnde und Rüstungselektronik einzusteigen und stellte aus allen Universitäten Experten ein. Zeitweise beschäftigte Hughes Aircraft 3300 promovierte Physiker. Der Aufwand zahlte aus und die Firma wurde zum Monopolisten Rüstungs-Elektronik zu dem das US-Verteidigungsministerium lange Zeit Alternative hatte. Noch heute ist sie einer bedeutendsten Rüstungskonzerne (jetzt unter dem Namen Raytheon ) und stellt Cruise Missiles Raketen Satelliten und Elektroniksysteme aller Art her.

Um Steuern zu sparen gründete Howard 1953 die Stiftung Howard Hughes Medical Institute er die Inhaberschaft an Hughes Aircraft übertrug.

Ab Mitte der 50er Jahre begannen bei Hughes immer seltsamere Persönlichkeitszüge bemerkbar zu unter anderem eine paranoide Angst vor Bazillen dazu führte dass er sich immer mehr der Öffentlichkeit zurückzog. Zu dieser Zeit begann sein langjähriger Streit um die Fluggesellschaft TWA die mittlerweile die größte der Welt und die ihm zu 75 % gehörte. Hughes sich mit dem Management nicht über Finanzierung der neuen Düsenflugzeuge einigen konnte und kaum erreichbar war verklagte ihn das Management Zahlung von 135 Millionen Dollar was zu paradoxen Situation führte dass Hughes von der verklagt wurde die ihm selbst gehörte. Weil der sich seit 1958 völlig aus der zurückgezogen hatte nie zu Gerichtsterminen erschien verlor die Kontrolle über TWA und verkaufte sie 1966 für 546 Dollar. Howard Hughes verbrachte die letzten 18 seines Lebens in völliger Abgeschiedenheit in verdunkelten und es heißt er habe sich fast noch von Eiscreme ernähert. Nur noch über und Briefe mit der Außenwelt verbunden kaufte ab 1966 zahlreiche Spielcasinos und Hotels in Las Vegas .

Hughes’ Beziehungen zu US-Präsident Richard Nixon waren dem Protokoll des Watergate-Ausschusses des zufolge ein wesentlicher Auslöser der Watergate -Affäre. Nixon fürchtete dass der Leiter des der Demokraten Larry O’Brien Unterlagen über Zahlungen Hughes an Nixon in sechsstelliger Höhe besäße zu Wahlkampfzwecken und zur Unterstützung für Nixons Bruder geflossen waren. Die Einbrecher sollten diese sowie Beweise für O’Briens eigene Verbindung zu beschaffen. Damit hatte Howard Hughes noch einmal geschrieben ohne zu verstehen worum es bei Watergate-Affäre eigentlich ging.

Howard Hughes starb am 5. April in einem Flugzeug über Texas.

Sein Leben wurde schon einmal ( 1977 ) mit Tommy Lee Jones in der Hauptrolle unter dem Namen Hughes - Eine Legende" verfilmt.

Literatur: Michael Drosnin: Citizen Hughes

  



Bücher zum Thema Howard Hughes

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Howard_Hughes.html">Howard Hughes </a>