Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 23. Februar 2020 

Hundertdreiundfünfzig


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
153 ist eine natürliche Zahl die im Johannesevangelium Kapitel 21 Vers 11 in einer vorkommt in der die Jünger dem auferstandenen Christus am See Genezareth begegnen:

Da ging Simon Petrus und zog das Netz an Land. war mit hundertdreiundfünfzig großen Fischen gefüllt und obwohl es viele waren zerriss das Netz nicht.

Verschiedene Erklährungen sind über die Jahrhunderte worden:

  • Man nimmt an dass zur Zeit Jesu 153 verschiedene Fischsorten bekannt waren. Die der Fische gilt daher als Symbol für gesamte Menschheit.
  • Nach der Numerologie des Pythagoras ist die Summe aller Arten in Natur 153.
  • Evagrius Ponticus erklärt 153 folgendermaßen: 100 ist das Quadrat 28 das Dreieck und 25 der Kreis . Die Zahl steht also für die der Gegensätze.
  • Der heilige Augustinus glaubte dass am Jüngsten Tag 153 Heilige von den Toten auferstehen werden.
  • 153 = 1 + 2 + 3 4 + 5 + 6 + 7 8 + 9 + 10 + 11 12 + 13 + 14 + 15 16 + 17 ( 7 Gaben des Heiligen Geistes + 10 Gebote Gottes = Siebzehn )
  • 153 ist die siebzehnte Dreieckszahl
  • 153 = 1 ! + 2! + 3! + 4! 5!
  • 153 = 1 3 + 5 3 + 3 3
  • Wenn die dritten Potenzen der einzelnen Ziffern einer dreistelligen Zahl ein Vielfaches von 3 ist addiert werden wenn die Ziffern der dabei entstehenden Zahl die dritte Potenz erhoben und addiert werden wenn dieser Prozess weitergeführt wird dann ist Ergebnis 153. (z.B. 369 - 972 - - 513 - 153)



siehe auch: 153 (Jahr) Liste besonderer Zahlen Numerologie



Bücher zum Thema Hundertdreiundfünfzig

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Hundertdreiundf%FCnfzig.html">Hundertdreiundfünfzig </a>