Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 23. August 2019 

Hydraulik (Technik)


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Hydraulik ist die Verwendung von Flüssigkeit zur Kraftübertragung.

Sie ist vom System her ähnlich Pneumatik hat aber dazu abweichende Eigenschaften. So in der Hydraulik immer ein geschlossener Kreis (Hin- und Rücklauf) wohingegen in der Pneumatik Abluft durch einen Schalldämpfer in die Umgebung wird. Vorteil der Hydraulik ist dass sie höhere Kräfte übertragen kann da sich Flüssigkeit kaum verdichten läßt. Die auftretende Verdichtung ist so gering dass sie für Anwendungen meist vernachlässigt werden kann.

Die Hydraulik wird im Maschinenbau nicht mit linearen Antrieben für das Heben und von Lasten ( Gabelstapler Bagger Aufzüge etc.) verwendet sondern auch für drehende (Hydraulikmotor) z.B. Fahrzeugantriebe. Während das Heben durch Zylinder die zur Umwandlung einer Kreisbewegung in lineare dienen verwirklicht wird werden Fahrzeuge mit hydraulischen Pumpen bzw. Motoren angetrieben. Dabei kommen in der Regel Schrägachsen- und Schrägscheibenmaschinen zum Einsatz da hohe übertragen werden müssen.

Der Hauptvorteil dieser Antriebe die ihre häufig in Baumaschinen oder Mähdreschern finden liegt in der aufgelösten Bauweise. einzige Verbindung zwischen Motor und Pumpe dienen Rohr- und Schlauchleitungen die weitgehend frei verlegbar sind. Bei Antrieben hingegen ist es notwendig eine direkte zwischen Motor und Getriebe und weiter zu Differential über z.B. eine Kardanwelle herzustellen. Daher ist die Position des durch die Position des Motors weitgehend festgelegt.

Der Nachteil der hydrostatischen Antriebe liegt in ihrem geringen Wirkungsgrad der zu einem relativ hohen Energie- Kraftstoffverbrauch führt. Während ein mechanischer Antrieb einen zwischen Motor und den Rädern von ca. hat liegt ein hydrostatischer Antrieb im Extremfall bei ca. 30% - zur Orientierung: von kW Motorleistung kommen nur 30 kW an Rädern an!

Daher werden diese Antriebe nur bei Arbeitsmaschinen verwendet wo das Fahren eine eher Rolle spielt.

Beispiel Anwendungen

  • Bagger zur Greifersteuerung und meist auch für Fahrantrieb
  • Aufzüge mit geringer Hubhöhe aber hoher Zuladung
  • KFZ und Motorrad: Bremsen ( Bremsflüssigkeit ) Servolenkung
  • Flugzeug : gesamte Steuerung der Flügelklappen sowie Ein- Ausfahren des Fahrwerks




Bücher zum Thema Hydraulik (Technik)

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Hydraulik_(Technik).html">Hydraulik (Technik) </a>