Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 25. Juni 2019 

Impulserhaltungssatz


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Der Impulserhaltungssatz bezeichnet die Impulserhaltung in einem geschlossenen

Einleitungssatz

In einem geschlossenen System ist die der Impulse vor dem Stoß gleich der der Impulse nach dem Stoß.

Es gelten folgende Ableitungen:

Der Gesamtimpuls des Systems <math> p ist konstant.

Für die Summe der Einzelimpulse des gilt der Impulserhaltungssatz :

<math> p_1 + p_2 + ......+ = konstant </math>

oder

<math> m_1v_1 + m_2v_2 + ......+ = m_1v^'_1 + m_2v^'_2 + ...... + </math>

wobei m die Masse und v Geschwindigkeit des jeweilig am Stoß beteiligten Körpers

Sonderfall bei äußeren Kräften auf der Ebene


Wirken äußere Kräfte wie beispielsweise beim auf einer schiefen Ebene so gilt der - eingeschränkt auf die Zeitpunkte kurz vor kurz nach dem Stoß - wenn die der äußeren Kräfte im Stoßintervall vernachlässigbar klein



Bücher zum Thema Impulserhaltungssatz

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Impulserhaltungssatz.html">Impulserhaltungssatz </a>