Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 17. Juni 2019 

Emerich Henßlmann


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Emerich Henßlmann ungarisch Imre Henszlman (* 13. Oktober 1813 in Kaschau 1888 in Budapest ) war ein ungarischer Archäologe und Ästhetiker Abstammung.

Emerich Henßlmann wurde am 13. Oktober in Kaschau geboren. Er studierte an den in Pest und Wien Medizin wandte sich aber der Kunstarchäologie zu und unternahm größere 1840 nach Pest zurückgekehrt war er Mitarbeiter Zeitschriften und veröffentlichte unter anderem 1840 ein Werk: "Parallele zwischen den Kunstansichten und der zur Kunst in der alten und neuen

1848-49 hatte er infolge seiner Stellung damaligen Ministerium des Äußern eine politische Gefangenschaft acht Monaten in Wien zu überstehen. Von bis 1860 lebte er teils in London teils in Paris ; dann unternahm er eine Reise nach und Athen von wo er 1862 in Heimat zurückkehrte. Ab 1873 war er Professor Kunstgeschichte an der Universität zu Pest.

Unter seinen zahlreichen Veröffentlichungen erwähnen wir: altdeutschen Kirchen der Stadt Kaschau" (ungar. 1846); "Théorie des proportions appliquées dans l'architecture à (1860); "Studien über die Kunst der Goten" "Die gotischen Baudenkmäler Ungarns" (1880); "Die Baukunst (1881). Über die von ihm geleiteten Ausgrabungen alten königlichen Kirche in Stuhlweißenburg (1862 u. der Metropolilankirche in Kalocsa (1873) und der von Visegrad (1872) berichtete er in besonderen


[Dieser Artikel basiert auf dem Artikel aus Meyers Konversationslexikon von 1888-90.]

Literatur



Bücher zum Thema Emerich Henßlmann

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Imre_Henszlman.html">Emerich Henßlmann </a>