Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 14. Dezember 2019 

Inchenhofen



Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Wappen Karte
   
Basisdaten
Bundesland : Bayern
Regierungsbezirk : Schwaben
Landkreis : Aichach-Friedberg
Gemeindeart : Marktgemeinde
Fläche : 27 55 km²
Einwohner : 2.374 (31.12.2002)
Bevölkerungsdichte : 86 Einwohner/km²
Höhe : ??? m ü. NN
Postleitzahlen : 86570
Vorwahl : 08257
Geografische Lage : n. Br.
ö. L.
KFZ-Kennzeichen: AIC
Amtliche Gemeindekennzahl : 09 7 71 141
Gliederung des Gemeindegebiets:
Adresse der Gemeindeverwaltung: Zisterzienserplatz 2
86570 Inchenhofen
Website: www.inchenhofen.de
E-Mail-Adresse: markt.inchenhofen@t-online.de
Politik
Erster Bürgermeister : Karl Metzger (???)
Regierende Partei : ???

Inchenhofen ist eine Marktgemeinde im nördlichen Landkreis Aichach-Friedberg .

Der Ort war zunächst oberbayerisch . Im Zuge der Gebietsreform wurde die 1972 dem Regierungsbezirk Schwaben zugeordnet.

Prägendes Bauwerk ist die zwischen 1450 und 1457 errichtete Wallfahrtskirche.



Städte und Gemeinden im Landkreis Aichach-Friedberg :
Adelzhausen | Affing | Aichach | Aindling | Baar | Dasing | Eurasburg | Friedberg | Hollenbach | Inchenhofen | Kissing | Kühbach | Merching | Mering | Obergriesbach | Petersdorf | Pöttmes | Rehling | Ried | Schiltberg | Schmiechen | Sielenbach | Steindorf | Todtenweis




Bücher zum Thema Inchenhofen

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Inchenhofen.html">Inchenhofen </a>