Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 22. August 2019 

Individualpsychologie


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Der Begriff Individualpsychologie wurde von dem österreichischen Arzt Alfred Adler (1870 - 1937) geprägt.
Adler zählt neben Sigmund Freud und Carl Gustav Jung zu den bedeutendsten Vertretern der Tiefenpsychologie .
Adler arbeitete anfangs mit Sigmund Freud Nach dem Bruch mit Freud entwickelte Adler Individualpsyschologie in Konkurrenz zur Freudschen Psychoanalyse .

Während bei Freud die Frage nach Grund ( Kausalität ) im Vordergrund steht betont Adler die nach dem Zweck von Symptomen wie Lebensäußerungen ( Finalität ) zu fragen.

Die Kernbegriffe der Individualpsychologie sind

  • Organminderwertigkeit
  • Minderwertigkeitskomplex bzw. Überlegenheitskomplex
  • Kompensation
  • Lebensplan/ Lebensstil/ Lebensschablone

Die Theorie Adlers beeinflusste sowohl die Psychotherapie als auch die Pädagogik .

Weblink

http://www.bruehlmeier.info/adler.htm Einführung in die Theorie Adlers vom Pädagogen Arthur Brühlmeier

Literatur

Alfred Adler: Theorie und Praxis der Individualpsychologie (Fischer-Taschenbuch)
Rainer Schmidt (Hrg): Die Individualpsychologie Alfred Frankfurt: Fischer TB 1989



Bücher zum Thema Individualpsychologie

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Individualpsychologie.html">Individualpsychologie </a>